Standverwaltung
Option auswählen

JÖST GmbH + Co. KG

Postfach 12 53, 48233 Dülmen
Gewerbestr. 28-32, 48249 Dülmen
Deutschland
Telefon +49 2590 98-0
Fax +49 2590 98-101
info@joest.com

Hallenplan

GIFA 2019 Hallenplan (Halle 17): Stand A18

Geländeplan

GIFA 2019 Geländeplan: Halle 17

Ansprechpartner

Sabina Hagedorn

Marketing Manager

Telefon
0259098312

E-Mail
shagedorn@joest.com

Unser Angebot

Produktkategorien

  • 07  Formstoffaufbereitung und Formstoffregenerierung
  • 07.01  Formstoffaufbereitung
  • 07.01.01  Formstoffaufbereitungsmaschinen und -anlagen

Formstoffaufbereitungsmaschinen und -anlagen

  • 07  Formstoffaufbereitung und Formstoffregenerierung
  • 07.01  Formstoffaufbereitung
  • 07.01.03  Zerkleinerungsanlagen

Zerkleinerungsanlagen

  • 07  Formstoffaufbereitung und Formstoffregenerierung
  • 07.01  Formstoffaufbereitung
  • 07.01.06  Sandkühler

Sandkühler

  • 07  Formstoffaufbereitung und Formstoffregenerierung
  • 07.01  Formstoffaufbereitung
  • 07.01.09  Siebmaschinen und -einrichtungen (Silos und Bunker siehe unter 15.07)

Siebmaschinen und -einrichtungen (Silos und Bunker siehe unter 15.07)

  • 07  Formstoffaufbereitung und Formstoffregenerierung
  • 07.02  Formstoffregenerierung, Maschinen und Anlagen
  • 07.02.03  Regenerierung kunstharzgebundener Formstoffe

Regenerierung kunstharzgebundener Formstoffe

  • 11  Ausleeren, Putzen, Rohgußnachbehandlung
  • 11.01  Ausleeren
  • 11.01.02  Ausleereinrichtungen, Guß-Sand-Trenneinrichtungen

Ausleereinrichtungen, Guß-Sand-Trenneinrichtungen

  • 11  Ausleeren, Putzen, Rohgußnachbehandlung
  • 11.01  Ausleeren
  • 11.01.03  Kühlförderer

Kühlförderer

  • 15  Förder- und Lagertechnik
  • 15.05  Schwingförderer

Schwingförderer

Unsere Produkte

Produktkategorie: Schwingförderer

Resonanzförderrinnen

JÖST-Massenresonanzförderrinnen dienen zur Förderung von Schüttgütern und Stückgütern über längere Förderstrecken. Ein schwingfähiges System das aus Trogmasse und den Arbeitsfedern sowie aktiven Schwingungstilgern in regelmäßigen Abständen besteht wird mit einem Excenterschubkurbeltrieb subresonant erregt.

Der Maschinengrundrahmen ist auf dem Fundament verdübelt. Systembedingt werden dabei nur sehr geringe Antriebsleistungen benötigt.  Da die dynamischen Rückstellkräfte der Arbeitsfedern beim aktiv massenkompensierten System von den Schwingungstilgern weitgehend kompensiert werden, sind die dynamischen Restkräfte die ins Fundament übertragen werden sehr gering. Mit diesem System sind große Schwingweiten möglich, die hohe Förderleistungen ermöglichen. Die technisch sinnvolle maximale Baulänge liegt bei ca. 70m am Stück. Der Fördertrog ist bei diesen Maschinen stets auf einen Trogtragrahmen aufgeschraubt und auswechselbar. Der Schubkurbeltrieb enthält gängige Gehäuselager, einen Drehstromnormmotor (Fussausführung) und einen Keilriementrieb. Diese Maschinenausführung kann auch als Kurve konzipiert werden. Diese Art von Maschine wird häufig als Lese-, Sortier- und Abknackrinne im Gießereibereich eingesetzt. Auf Grund von Vertikalbeschleunigungswerten die unter 1 g liegen hebt das Fördergut beim Förderprozess nicht ab. (Geräuscharm / schonend.) Trotzdem kann während der Förderung der Werker auch schwere Gußstücke auf der Rinne leicht verschieben oder drehen, so dass ergonomisches kraftsparendes Arbeiten über einen langen Zeitraum sichergestellt ist.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Kühlförderer

Gusskühler

Der Gusskühler ist prinzipiell eine massenkompensierte schwere Resonanzförderrinne mit geschlossener Abdeckhaube und ist typischerweise zwischen Trennrinne und Leserinne angeordnet. Ein schwingfähiges System das aus Trogmasse und den Arbeitsfedern sowie aktiven Schwingungstilgern in regelmäßigen Abständen besteht wird mit einem Excenterschubkurbeltrieb subresonant erregt. Der Maschinengrundrahmen ist auf dem Fundament verdübelt. Systembedingt werden dabei nur sehr geringe Antriebsleistungen benötigt.  Da die dynamischen Rückstellkräfte der Arbeitsfedern beim aktiv massenkompensierten System von den Schwingungstilgern weitgehend kompensiert werden, sind die dynamischen Restkräfte die ins Fundament übertragen werden sehr gering. Die Gussteile werden ohne Mikrowurfbewegung langsam, gleichmäßig und geräuscharm durch den Strömungskanal gefördert.

Thermodynamik:
Ein dem Gussteilemassenstrom entgegengerichteter Luftmassenstrom strömt durch den kanalförmigen Kühler und kühlt die Gussteile. Das Grundprinzip basiert auf dem Gegenstromwärmetausch Guss/Luft wobei die Summe der Oberfläche aller gleichzeitig im Gusskühler befindlichen Gussteile die gesamte für den Wärmetausch zur Verfügung stehende Oberfläche darstellt. Gegenstromwärmetausch stellt das physikalisch effizienteste Verfahren für den Wärmeaustausch dar und weist den bestmöglichen Wirkungsgrad auf.  Zur Erhöhung der Kühlleistung kann die Maschine mit Luftbefeuchtungsstufen ausgerüstet werden, da der Wärmeübergang bei feuchter Luft besser ist als bei trockener Luft.

Ausführung:
Die Transportfläche für die Gussteile besteht aus segmentierten überlappenden Trogabschnitten welche aus verschleißfestem starkwandigem Manganstahl gefertigt sind und auf einer Tragkonstruktion aufgeschraubt sind. Wärmedehnung ist konstruktiv berücksichtigt.

Antrieb:
Der Excenterschubkurbeltrieb enthält gängige Gehäuselager, einen Drehstromnormmotor (Fussausführung) und einen Zahnriementrieb. Gute Zugänglichkeit für Wartungszwecke ist gegeben.

Mehr Weniger

Produktkategorie: Formstoffaufbereitungsmaschinen und -anlagen

Vibrotisch / Mehrkoordinatenverdichtertisch (VECTOR)

Das Lost Foam Verfahren ermöglicht die Darstellung komplexer Gussteilgeometrien durch die Verwendung von Styroporpositivmodellen. Der bindemittelfreie Formsand muss beim Befüllvorgang alle Hohlräume im Styroporkörper vollständig und perfekt ausfüllen; dies betrifft auch mehrfach abgewinkelte Kavitäten.

Auf Grund dieser komplexen Anforderungen ist das Herzstück einer Lost Foam Anlage der Verdichtungstisch. Der Einsatz eines normalen Vibrotisches ist hier nicht möglich, da dieser eine rein vertikal orientierte Schwingungsform ausweist. Für die einwandfreie Füllung horizontaler Kavitäten ist ein definierter, horizontal orientierter Schwingungsanteil erforderlich, um die Vorwärtsbewegung des Sandes in der Kavität zu erreichen.

JÖST hat daraufhin einen speziellen Vibrotisch entwickelt – den Mehrkoordinatenverdichtertisch. Durch den Einsatz mehrerer  echtzeitgeregelter Unwuchtmotoren ist dieser in der Lage den Vektor der Schwingung in X/Y/Z Achse mit frei vorgewähltem Winkel, Frequenz und Schwingweite zu variieren, um optimale Formfüllung und Formstoffverdichtung zu erreichen. Schwingungs- und eigenresonanzfreier Hochlauf von Null auf Wunschfrequenz ist ebenfalls sichergestellt.

Ein weiterer sehr großer Vorteil des VECTORs ist der resonanzfreie Hochlauf des Tisches auf die gewünschte Betriebsdrehzahl, ebenso wir das resonanzfreie Auslaufen:

Im Gegensatz zu den konventionellen Vibrotischen startet und stoppt der VECTOR ohne das bekannte “Schütteln” bei An- und Auslauf mit dem häufig die schon verdichteten Formen wieder aufgelockert werden und das Gussbild verschlechtern. Auch ein verrutschen der Modellkörper im Formstoff vor dem verdichten wird damit ausgeschlossen.

Mehr Weniger

Firmennews

Datum

Thema

Download

23.06.2019

Neue Gießerei in der Türkei mit JÖST Maschinen ausgestattet

JÖST hat die Vibrationsmaschinen für Trakya Dokums neue Gießerei in der Türkei geliefert. Die Anlage ist für die Herstellung von verschiedenen Automobil-Gussteilen auf einer Formanlage mit vertikaler Teilung konzipiert.

Die Formlinie ist eine DISA 270A; Formabmessungen 950 mm x 700 mm, betrieben bei 400 Formen / Stunde, 150 t / h Sanddurchsatz und 12 t / h Gussdurchsatz im Durchschnitt.Nach dem SBC (Schubsynchronisierter Formtransportgurtförderer) werden die Formen auf einen reversierbaren Schwingförderer aufgegeben und durchlaufen eine Trennrinne mit einstellbarer Frequenz und einstellbarem Schwingwinkel. Die Softhandling-Strecke ist für fragile Gussteile gedacht, die eine Auspackdrehtrommel nicht durchlaufen dürfen.

Die Hauptstrecke verbindet das Ende der Formanlage, die Strahlmaschine, die Schleifplätze und die Schmelzerei im direkten Transportverbund. Nach dem SBC kippen die Formen auf eine reversierbare Schwingförderrinne und gelangen danach auf eine 25 m lange ansteigende Sand- / Gussförderstrecke und nachfolgend auf eine 90°-Kurve, die in die Auspackdrehtrommel führt.
Die Beförderung des Teilemassenstroms auf eine so lange Distanz zusammen mit dem Sandmassenstrom ermöglicht eine Wärmeabgabe der Gussteile zum umgebenden Sand.
Auf diese Fördereinrichtung folgt eine Drehtrommel ohne eingebaute Siebstrecke. Danach eine Trennrinne mit einstellbarer Frequenz und einstellbarem Schwingwinkel, um die Gussteile vom Formsand zu trennen, die Sandknollengröße zu reduzieren und schließlich den zerkleinerten Sand durch die Roste abzuführen.
Nach der Trennrinne gelangen die Gussteile auf eine Primärleserinne, um das Kreislaufmaterial (KLM) zu entfernen, bevor dann Teile und KLM in die DISA CT-Strahlanlage gelangen. Nach der Strahlmaschine folgt eine Sekundärleserinne. Gussteile und Kreislaufmaterial werden auf getrennte Bahnen separiert. Die Gussteile werden direkt in den Gussputzbereich gefördert und das Kreislaufmaterial wird in einem hydraulischen V-Backenbrecher zerkleinert, um die Stückgröße zu reduzieren. Nach dieser Maschine wird das nun kleinstückige KLM mit Stetigförderern direkt zum Chargierbereich transportiert.

Mehr Weniger

23.06.2019

JÖST US – Ihr Partner für die Gießerei-Industrie

JÖST US übertrifft Erwartungen von Bell Foundry für eine neue Trennrinne.

 Als Bell Foundry mit Sitz in Kalifornien (www.bfco.com) seine jüngste Modernisierung plante, suchte das Unternehmen nach einem Partner, der ihren hohen technischen Anforderungen zur Installation einer neuen Trennrinne gerecht werden konnte. Zudem musste das Partnerunternehmen in der Lage sein, eine hochwertige Lösung anzubieten, da die Trennrinne beim Herzstück des Betriebs eingesetzt wird. Da es sich um die Umrüstung einer sehr alten Maschine handelte, musste die neue Trennrinne auf genau dieselbe Grundfläche passen, wie die bisherige Maschine. Aufgrund des hohen Betriebsalters mussten die Zeichnungen der bestehenden Maschine, der tragenden Teile und Fundamente in Frage gestellt werden.

Die größte Herausforderung bestand darin, dass die bisherige Maschine mit oberhalb montierten, wassergekühlten Erregern betrieben wurde. In der Umgebung über den heißen Gussteilen und dem Sand werden extrem heiße Temperaturen erreicht. Die alten Antriebe waren problematisch, weil die Kühlung nicht ausreichte und die Kühlleistung des Wassers durch die oberhalb der Ausleeranlage verlaufende Kühlwasserleitung erheblich eingeschränkt wurde. Darüber hinaus stellte die Instandhaltung des Öls in den Erregern ein zusätzliches Problem dar, das Bell umgehen wollte. Aufgrund der räumlichen Einschränkungen musste auch der neue Rütteltisch mit oberhalb montierten Antrieben ausgestattet werden. Wie sollten diese zunächst widersprüchlich erscheinenden Anforderungen also bewältigt werden?

Da JÖST seit fast 100 Jahren seine eigenen Antriebe herstellt, verfügen wir über das Wissen, die Erfahrung und Flexibilität, um für jede Anwendung den richtigen Antrieb auszuwählen und zu optimieren.  Als Hersteller kundenspezifischer Geräte und Anlagen sind wir in der Lage, unsere Konstruktionen optimal an die Bedürfnisse des Kunden anzupassen. Anhand der Kombination dieser beiden Kompetenzen traf JÖST die Entscheidung, den Rütteltisch mit obenliegenden Antrieben auszulegen, jedoch anstelle von Erregern ölfreie Unwuchtmotoren zu verwenden. 

Der Einsatz von Unwuchtmotoren überzeugte den Kunden und bedeutete für JOEST US die Konzeption und Entwicklung der bislang größten Trennrinne mit Unwuchtmotorantrieb. Dass etwas bislang noch nicht umgesetzt wurde, bedeutet jedoch nicht, dass es nicht umgesetzt werden kann.  JÖST hat seine Maßstäbe für Sicherheit und Zuverlässigkeit regelmäßig erhöht, um die steigenden Anforderungen seiner Kunden und des Marktes zu erfüllen, beispielsweise, als JOEST US eine der größten Bergbau-Siebanlagen Nordamerikas konzipierte und fertigte.

„Als wir die Anlage zum ersten Mal vor Ort besichtigten, wurde uns sofort klar, mit welchen Schwierigkeiten Bell konfrontiert war, um diese leistungsschwache Maschine instand und in Betrieb zu halten“, erklärte Steve Rowland, P.E., Generaldirektor von JOEST US. „Unsere erfahrensten Gießerei-Ingenieure aus der ganzen Welt bildeten ein Team, das in enger Zusammenarbeit mit JOEST US die technischen und leistungsbezogenen Berechnungen sowie die endgültige Auslegung der Trennrinne validierten.“

Aufgrund der neuartigen Konstruktion musste mit Hilfe der verfügbaren Software-Programme und der unternehmenseigenen Analyseinstrumente von JÖST eine Finite-Elemente-Analyse (FEA) durchgeführt werden. Diese gründliche Prüfung wird von JÖST an allen Schwingmaschinen vorgenommen, die sich den Grenzwerten bestehender Konstruktionen des Unternehmens annähern, und jedes Mal, wenn ein neuer auslegungsrelevanter Schwellenwert entwickelt werden muss. Diese Instrumente sowie die fachlichen Kompetenzen unternehmensinterner Branchenexperten ermöglichen JÖST, Leistungsniveaus zu steigern, neue Industriestandards zu setzen und sich von der Konkurrenz abzuheben. 

Eine zusätzliche Herausforderung bestand darin, die Trennrinne an die vorhandenen räumlichen Begrenzungen anzupassen und gleichzeitig die gesteigerte Leistungsfähigkeit zu gewährleisten. JÖST konnte also nicht einfach eine größere Trennrinne bauen. Stattdessen mussten alle Eigenschaften der Gussteile, des Sandes und der Trennrinne eingehend geprüft und mehrere Optimierungsbereiche ermittelt werden, die zu einer maßgeblichen Steigerung der allgemeinen Leistungsdaten beitragen würden.

Die Tatsache, dass die Erweiterung des Angebots von Trennrinnen mit Unwuchtmotorantrieb für JÖST einen Meilenstein in der Erweiterung seiner Kompetenzen setzte und den Markt um eine neue, innovative Lösung bereicherte, machte Schlagzeilen. Allerdings waren auch die schrittweisen Verbesserungen von Bedeutung, damit die Trennrinne die räumlichen Begrenzungen erfüllen und gleichzeitig eine Leistungssteigerung garantieren konnte. Dadurch wurde bestätigt, dass auch kleine Fortschritte einen gleichermaßen hohen Stellenwert einnehmen. Die ausgezeichnete Dimensionsanalyse vor Ort, die strengen Fertigungstoleranzen und die solide Konstruktion erfüllten die Voraussetzungen für eine reibungslose Installation der Trennrinne und eine sofortige Inbetriebnahme gemäß den Leistungsanforderungen des Kunden.

Mehr Weniger

23.06.2019

Trennrinnen der Superlative für Europas größte Gießerei

JÖST lieferte im Sommer 2018 zwei neue Trennrinnen an einen deutschen Kunden, die zwei bestehende Maschinen eines anderen Herstellers mit geringeren Abmessungen und anderer Bauart ersetzen.

Der Kunde hat in dieser Anlage bereits seit einigen Jahren einen JÖST Gusskühler vom Typ FSMG 3200×37000 (größter Gußkühler Europas) erfolgreich im Einsatz. Die beiden neuen Maschinen dienen der Beschickung dieses Gusskühlers.

Bei Trennrinnen wird der aufgegebene Nassgussformballen auf einer integrierten Roststrecke durch die Mikrowurfbewegung aufgebrochen und das Gussteil vom Sand getrennt. Die Rinnen für dieses Projekt sind mit obenliegenden Richterregerantrieben ausgerüstet; das Schwinggewicht pro Maschine beträgt 22.000 kg mit einer Antriebsleistung von je 55 kW.
Unser Kunde hat bereits gute Erfahrungen mit Trennrinnen und Resonanzrinnen von JÖST an verschiedenen Formlinien. Bereits im letzten Jahr haben wir eine ganz ähnliche Maschine erfolgreich an eine neu errichtete Gießerei in die USA geliefert.

Die beiden aktuellen Maschinen haben eine Breite von 3000 mm und sind 6000 mm lang. Sie werden von zwei parallel angeordneten JÖST JR 816 Richterregern mit speziellen Labyrinth- und Lippendichtungen für Gießereianwendungen angetrieben. Diese ölsumpfgeschmierten Erreger werden von einem stationären Standard-Dreiphasen-Motor über eine Kardanwelle-Kraftübertragung angetrieben. Die schwere Ausführung der Maschine zeichnet sich durch genietete Traversen – und Seitenwandanschlüsse und verschraubte Rostsektionen aus Manganstahl mit JÖST einzigartiger Lochgeometrie aus. Die Seitenwände sind durch spezielle Schleißauskleidungen geschützt. Die Maschinen werden nahezu schwingungsisoliert auf einer Schraubendruckfederanordnung verlagert. Der Schwingwinkel der Maschinen ist fest, die Schwingfrequenz ist über Frequenzumrichter einstellbar.
Im Sommer 2018 wurden die Maschinen ausgeliefert, innerhalb einer sehr kurzen Zeitspanne montiert und in Betrieb genommen.

Mehr Weniger

Über uns

Firmenporträt

Höchste Qualitätsstandards und kundenspezifische Verfahrenstechnik seit 100 Jahren. Gussteile können nicht nur extrem heiß, sondern auch sehr empfindlich sein. Durch exakt dosierte Schwingungen fördern wir jedoch auch diese Teile besonders schonend. Im Bereich der Gießereitechnik bieten wir Maschinen und Systeme für Nassguss-Sandsysteme und für kaltharzgebundene Formsandsysteme an. Unternehmen aus der Stahl- und Hüttenindustrie werden von uns unter anderem mit Bunkerabzugsrinnen für Zuschlagwirtschaft, Legierungsanlagen für die verschiedenarten Schmelzprozesse im Stahlwerk beliefert.

Mehr Weniger

Unternehmensdaten

Anzahl der Beschäftigten

500-999

Gründungsjahr

1919

Geschäftsfelder
  • Gießereianlagen, Projektierung, Bau, Engineering
  • Gießmaschinen und Gießeinrichtungen
  • Förder- und Lagertechnik