07.05.2015

SMS group, Düsseldorf

TimkenSteel produziert Vorblöcke auf Jumbo-Stranggießanlage

TimkenSteel hat seine vertikale Stranggießanlage in Canton, Ohio, USA, in Betrieb genommen. Die erste Schmelze wurde 2014 erfolgreich vergossen. Derzeit arbeitet Timken daran, den geplanten Ausbau der Produktion voranzutreiben. Die neue Anlage verfügt über eine spezielle Ausrüstung, um gegossene Vorblöcke in hoher Qualität zu erzeugen. Produzieren lässt sich mit dieser Senkrechtstranggießanlage zudem ein weites Spektrum an Stahlgüten, zum Beispiel: normal- und niedriglegierte, hochfeste Kohlenstähle, Mo-, Cr-, und Ni-legierte Werkzeugstähle und Hoch­leistungs-Lagerstähle.


SMS Concast hat den Caster entwickelt, hergestellt und geliefert. Die jährliche Kapazität liegt bei 1 Mio. t Spezialstählen. Die Senkrecht-Stranggießanlage bildet das Herzstück der Viertel-Milliarde-Dollar-Investition von TimkenSteel in das bestehende Faircrest-Stahlwerk südlich von Canton. Sie misst 80 m von der Spitze des Pfannenturms bis zu den Anlagefundamenten im Untergeschoss, womit die „Jumbo“-Gießanlage für Vorblöcke in zwei Größen ausgelegt ist: 460 x 610 mm und 280 x 430 mm.


„Wir gehen davon aus, dass die Gießanlage zusammen mit der neuen Pfannenbearbeitungsstation die Lieferkapazität des Faircrest-Werks um 25 % steigern wird. Sie macht dann auch die Produktion einer breiteren Palette an Stäben mit großem Durchmesser möglich“, erklärt Luis Hernandez, Chief Executive Officer, SMS Concast.


Sowohl die hohen Anforderungen an die Konstruktion als auch an die Prozessvariablen erforderten eine enge Zusammenarbeit zwischen den internationalen Teams von TimkenSteel und SMS Concast für die gesamte Dauer des Projekts. Derzeit arbeiten die Ingenieurteams von TimkenSteel und SMS an der Warminbetriebnahme. „Wir planen, die Produktion bis Ende 2015 allmählich auf 60 % hochzufahren und bis Mitte 2016 die volle Kapazität zu erzielen“, ergänzt Tom Moline, Vice President of Manufacturing bei TimkenSteel. „Die Qualität der bisher produzierten Vorblöcke zeigt uns, dass die hohen Erwartungen mehr als erfüllt werden. Wir werden nicht nur unsere Kapazität, sondern auch unsere Effektivität erhöhen.“


SMS group, Düsseldorf