08.01.2015

Stiftung Ruhr Museum, Essen

Ruhr Museum zieht nach fünf Jahren erfolgreiche Bilanz

Am 9. Januar 2010 wurde nicht nur die Kulturhauptstadt RUHR.2010, sondern auch das Ruhr Museum auf Zollverein eröffnet. Fünf Jahre nach diesem erinnerungswürdigen „Wintermärchen“ zieht das Ruhr Museum eine erfolgreiche Bilanz. Im letzten Jahr zählte das Museum 254 000 Besucher, wobei sich die Zahl relativ gleichmäßig auf die Dauerausstellung „Natur, Kultur und Geschichte des Ruhrgebiets“ und die beiden großen Sonderausstellungen „1914 – Mitten in Europa“ und „Chargesheimer. Die Entdeckung des Ruhrgebiets“ verteilt.


Damit liegt die Besucherzahl seit Eröffnung im Schnitt bei 250 000 Besuchern im Jahr. Mit diesem nicht erwarteten Andrang übertrifft das Museum deutlich seine kalkulierten Besucherzahlen von 150 000 Gästen pro Jahr und verdreifacht die jährlichen Zahlen des alten Ruhrlandmuseums.


Ähnliche Besucherzahlen werden auch in den kommenden Jahren erwartet. Dafür bereitet das Ruhr Museum eine Reihe von Sonderausstellungen vor. Bereits am 27. März 2015 wird die große kulturhistorische Schau „Werdendes Ruhrgebiet. Spätantike und Frühmittelalter an Rhein und Ruhr“ eröffnet. Es folgen 2016 „Rock und Pop im Pott“ zur Musikgeschichte im Ruhrgebiet, 2017 „Der geteilte Himmel. 500 Jahre Reformation“ und 2018 „Abschied von der Kohle“ anlässlich des Endes des Steinkohlebergbaus im Ruhrgebiet und in Deutschland.


Stiftung Ruhr Museum, Essen