05.08.2014

voestalpine AG, Linz

voestalpine mit stabiler Entwicklung im ersten Quartal 2014/15

Die voestalpine AG konnte im ersten Geschäftsquartal 2014/15 bei einem geringfügig gesunkenen Umsatz operativ die Profitabilität leicht steigern (operatives Ergebnis/Ebitda) bzw. stabil halten (Betriebsergebnis/Ebit). Das Ergebnis vor und nach Steuern legte deutlich zu. Konjunkturell setzten sich im abgelaufenen Quartal die seit Jahresbeginn 2014 bestehenden Trends fort: Europa erholt sich stetig aber nur langsam, in Nordamerika hält die gute Konjunktur an, das Wachstum in Brasilien bleibt weiterhin gedrückt und die Konjunktur in China kehrt nach etwas schwächerem Jahresanfang wieder in den robusten Bereich zurück.


Die vier Divisionen der voestalpine AG entwickelten sich in diesem Umfeld durchweg solide: Die Steel Division konnte bei leicht sinkenden Umsätzen infolge deflationärer Rohstofftrends das operative Ergebnis (EBITDA) stabil halten, die Special Steel Division zeigte bei leicht rückläufigen Umsatzerlösen geringfügig sinkende Ergebnisse, die Metal Engineering Division konnte bei deutlich geringeren Umsätzen aufgrund der Schließung der Standardschienenproduktion in Duisburg ihre Margen gegenüber dem Vorjahr verbessern und der Metal Forming Division gelang es, bei etwas steigenden Umsätzen das operative Ergebnis (EBITDA) leicht auszuweiten.


Der Ausblick für das Geschäftsjahr 2014/15 bleibt unverändert: Auch aus aktueller Sicht zeichnet sich für den voestalpine-Konzern ein etwas über dem Niveau des abgelaufenen Geschäftsjahres liegendes operatives Ergebnis (Ebitda) bzw. Betriebsergebnis (Ebit) ab.


voestalpine AG, Linz