01/04/2014

voestalpine AG, Linz

voestalpine mit neuer Führungsgeneration in ihren vier Divisionen

50 Mio. € investiert der Technologie- und Industriegüterkonzern voestalpine pro Jahr in die Aus- und Weiterbildung seiner rd. 47 000 Mitarbeiter, davon auch einen erheblichen Teil in seine Führungsmannschaft. Sieben der insgesamt zehn Vorstandspositionen in den vier Divisionen Steel, Special Steel, Metal Engineering und Metal Forming wurden in jüngster Vergangenheit bzw. werden derzeit neu besetzt. Die „Neuen“ Peter Bernscher, Wolfgang Mitterdorfer, Hubert Possegger, Markus Potzinger, Martin Reisetbauer, Pauline Seidermann sowie Hubert Zajicek, bilden künftig gemeinsam mit ihren schon bisher tätigen Kollegen Robert Bauer und Reinhard Nöbauer (Special Steel Division) sowie Helmut Punz (Metal Forming Division) die zweite Führungsebene des Konzerns.


Für die neue, am 1. April beginnende fünfjährige Periode des Vorstandes der voestalpine AG, – der unter der Führung von CEO Wolfgang Eder unverändert bleibt – hat man sich gemeinsam viel vorgenommen.


Hochqualifizierte Mitarbeiter sind seit jeher ein Erfolgsgarant des voestalpine-Konzerns. Traineeprogramme wie der internationale „High Mobility Pool“, projektbezogene Auslandseinsätze oder Jobrotationen bieten eine Vielzahl von Karrieremöglichkeiten in aller Welt. Karrierebasis ist aber das konzerninterne „value:program“, ein vierstufiges Führungskräfteprogramm, das bisher 600 Teilnehmer für den weiteren Aufstieg vorbereitet hat. Mit einem Durchschnittsalter der Mitarbeiter von 41 Jahren ist die voestalpine im Industriebereich im Übrigen ein „junger“ Konzern ohne Rekrutierungsprobleme. So wurde sie auch 2013 unter 520 Arbeitgebern zum besten Recruiter Österreichs gewählt. 1 342 Stellenausschreibungen stehen 35 000 Bewerbungen im letzten Geschäftsjahr gegenüber.


voestalpine AG, Linz