29.11.2013

ifo Institut, München

ifo Geschäftsklimaindex für die ostdeutschen Bundesländer weiter aufwärts gerichtet

Das ifo Geschäftsklima für die gewerbliche Wirtschaft Ostdeutschlands hat sich im November kräftig verbessert. Mit ihrer momentanen Geschäftslage sind die ostdeutschen Unternehmen erneut deutlich zufriedener. Auch die Erwartungen an den zukünftigen Geschäftsverlauf werden freundlicher beurteilt und liegen seit Mai 2013 erstmals wieder im positiven Bereich. Die ostdeutsche Wirtschaft blickt einer robusten Entwicklung im kommenden Winterhalbjahr entgegen.


Im ostdeutschen verarbeitenden Gewerbe setzt sich der Aufwärtstrend der vergangenen Monate fort; der Klimaindikator ist merklich gestiegen. Die derzeitigen Geschäfte werden so positiv wie im Frühjahr 2012 eingestuft. Auch mit Blick auf den weiteren Geschäftsverlauf ist insgesamt steigender Optimismus der ostdeutschen Industriefirmen zu beobachten. Aus dem Geschäft mit dem Ausland werden stärkere positive Impulse in den kommenden Monaten erwartet. Zudem wollen die Firmen des ostdeutschen verarbeitenden Gewerbes wieder vermehrt Personen einstellen.


Im ostdeutschen Handel sind gegenläufige Tendenzen feststellbar. Während sich das Geschäftsklima im ostdeutschen Großhandel etwas verschlechtert, steigt der Klimaindikator für den Einzelhandel der ostdeutschen Bundesländer. In beiden Handelsstufen sind die befragten Firmen mit ihren derzeitigen Geschäften nicht mehr so zufrieden wie im Vormonat. Bei den Geschäftserwartungen hingegen hat der Pessimismus nachgelassen.


Der Geschäftsklimaindex für das Bauhauptgewerbe Ostdeutschlands hat im November wieder etwas nachgegeben. Während sich die Lageeinschätzung der hiesigen Baufirmen nicht verändert, blicken die befragten Unternehmen der Geschäftsentwicklung in den kommenden sechs Monaten mit weniger Zuversicht entgegen.


ifo Institut, München