29.08.2014

ifo Institut, München

ifo Geschäftsklima für Ostdeutschland abermals schlechter

Der ifo Geschäftsklimaindex für die gewerbliche Wirtschaft der ostdeutschen Bundesländer ist im August von 109,0 im Vormonat auf 108,4 Indexpunkte gesunken. Die ostdeutschen Befragungsteilnehmer sind mit ihren momentanen Geschäften nicht mehr so zufrieden wie im vergangenen Monat. Die Erwartungen an den zukünftigen Geschäftsverlauf hingegen sind im August annähernd unverändert. Die positive Grundtendenz der ostdeutschen Wirtschaft trübt sich auch im August weiter ein.


Im ostdeutschen verarbeitenden Gewerbe hat sich das Geschäftsklima verbessert. Die Industriefirmen in Ostdeutschland berichten insgesamt von besseren Geschäften im Vergleich zum Vormonat. Zudem erwarten die hiesigen Firmen einen günstigeren Geschäftsverlauf in den kommenden sechs Monaten. Die Exportaussichten haben sich nur geringfügig verschlechtert und liegen weiterhin im positiven Bereich.


Das Geschäftsklima im ostdeutschen Großhandel hat sich im August etwas verschlechtert. Die hiesigen Großhändler berichten von weniger guten Geschäften und blicken dem weiteren Geschäftsverlauf etwas weniger optimistisch entgegen. Im ostdeutschen Einzelhandel hat sich das Geschäftsklima merklich eingetrübt. Maßgeblich hierfür waren die deutlich schlechteren Einschätzungen der momentanen Geschäftssituation. Auch die Geschäftserwartungen werden als ungünstiger eingestuft.


Im Bauhauptgewerbe Ostdeutschlands hat sich der Geschäftsklimaindex nur minimal verschlechtert. Die hiesigen Baufirmen berichten von weniger guten Geschäften. Jedoch blicken sie dem Geschäftsverlauf optimistischer entgegen.


ifo Institut, München