31.10.2013

ifo Institut, München

ifo Geschäftsklima erneut verbessert

Das ifo Geschäftsklima für die ostdeutsche gewerbliche Wirtschaft hat sich anders als in Deutschland insgesamt im Oktober abermals aufgehellt. Die gegenwärtige Geschäftslage wird von den befragten ostdeutschen Unternehmen freundlicher eingestuft. Auch mit Blick auf den zukünftigen Geschäftsverlauf zeigen sich die Firmen insgesamt optimistischer. Der Aufwärtstrend der ostdeutschen Wirtschaft setzt sich weiter fort.


Der Geschäftsklimaindex im verarbeitenden Gewerbe Ostdeutschlands hat im Oktober etwas nachgegeben. Maßgeblich sind die Einschätzungen bezüglich der momentanen Geschäftssituation, die insgesamt weniger positiv beurteilt wird. Die Geschäftserwartungen hingegen sind gestiegen. Bei der Kapazitätsauslastung ist eine Verbesserung gegenüber dem Befragungsergebnis vom Juli 2013 beobachtbar. Aus dem Auslandsgeschäft rechnen die ostdeutschen Industriefirmen weiterhin mit positiven Impulsen.


Im Großhandel Ostdeutschlands ist der Klimaindikator im Oktober gefallen. Während die hiesigen Großhändler von besseren Geschäften berichten, blicken sie dem weiteren Geschäftsverlauf deutlich pessimistischer entgegen. Das Geschäftsklima im ostdeutschen Einzelhandel hat sich hingegen verbessert. Die Einzelhändler in Ostdeutschland beurteilen ihre momentane Geschäftssituation erheblich besser als im Vormonat. Die Skepsis über die zukünftige Geschäftsentwicklung hat aber auch hier zugenommen.


Der Klimaindikator im ostdeutschen Bauhauptgewerbe hat im Oktober kräftig zugelegt. Die Baufirmen Ostdeutschlands schätzen sowohl ihre derzeitige Geschäftslage als auch ihren weiteren Geschäftsverlauf günstiger ein.


ifo Institut, München