17/12/2013

Siemens Metals Technologies, Linz

Zweite Brammenstranggießanlage von Siemens geht bei JSW Steel in Betrieb

Im August ist im Hüttenwerk Toranagallu des indischen Stahlproduzenten Jindal South West Steel Ltd. (JSW Steel) die neue Brammenstranggießanlage Nr. 4 von Siemens Metals Technologies in Betrieb gegangen. Die im Stahlwerk Nr. 1 errichtete einsträngige Gießanlage verfügt über eine Produktionskapazität von 1,4 Mio. t Brammen pro Jahr. Damit wächst die Gießkapazität des Stahlwerks Nr. 1 auf 4,2 Mio. t/a. Wie die ebenfalls von Siemens gelieferte Brammenstranggießanlage Nr. 3, ist die neue Gießanlage mit DynaGap Soft Reduction ausgerüstet. Die damit erreichbare hohe Brammeninnenqualität ist die Grundlage zur Erzeugung qualitativ hochwertigen Güten bis hin zu Röhrenstählen wie X65 nach API-(American Petroleum Institute)-Standard und anderen mikrolegierten Stählen.


Im Stahlwerk Nr. 1 in Toranagallu im indischen Bundesstaat Karnataka betreibt JSW Steel jetzt vier Brammenstranggießanlagen. Die Gießanlagen Nr. 1 und Nr. 2 produzieren seit 1999 und wurden vor einigen Jahren von Siemens modernisiert. Die Gießanlage Nr. 3 ist seit Ende 2006 in Betrieb und wurde 2009 als erste Anlage in Indien von Siemens mit DynaGap Soft Reduction ausgestattet.


Die neue Gießanlage Nr. 4 ist Teil eines Ausbauprogramms von JSW Steel. Bei einem Gießbogenradius von 8 m verfügt sie über eine metallurgische Länge von 35 m. Sie erzeugt zurzeit Brammen mit einer Dicke von 220 mm und Breiten von 800 bis 1 600 mm. Das Anlagendesign erlaubt zukünftig auch die Produktion von 260 mm dicken Brammen. Die maximale Gießgeschwindigkeit beträgt 2 m pro Minute. Mithilfe von DynaGap Soft Reduction können Brammen aus qualitativ hochwertigen Röhrenstählen wie X65 nach API-(American Petroleum Institute)-Standard und anderen mikrolegierten Stählen vergossen werden.


Design und Ausstattung der neuen Brammenstranggießanlage ähneln denen der Brammenstranggießanlage Nr. 3. Dies erleichtert Betrieb, Instandhaltung und Ersatzteilhaltung. Die Brammenstranggießanlange Nr. 4 ist mit Sicherheitstechnik gemäß EN 14753 ausgestattet. Zur Strangführung werden in Siemens-Workshops gefertigte Smart-Segmente eingesetzt. Für einen optimalen Gießprozess sowie hohe Oberflächen- und Innenqualität der Brammen sorgt eine Reihe von Technologiepaketen. Dazu gehören die Durchbruchfrüherkennung Mold Expert, die Gießspiegelregelung LevCon, der Kokillenoszillierer DynaFlex sowie das Inline-Qualitätssicherungssystem Quality Expert. Siemens lieferte auch die komplette Basis- und Prozessautomatisierung.


Siemens Metals Technologies, Linz