16.05.2014

Wuppermann AG, Leverkusen

Wuppermann plant neues Werk in Ungarn

Die Wuppermann-Gruppe hat den Pachtvertrag für ein Grundstück im ungarischen Hafen Gyr-Göny unterzeichnet. Ab Mitte 2016 soll hier eine kombinierte Beiz- und Feuerverzinkungsanlage den Betrieb aufnehmen. Damit sichert das Familienunternehmen den Bestandskunden der Wuppermann Bandstahl GmbH einen nahtlosen Übergang. Die Verzinkungsanlage am Wuppermann-Standort Linz in Österreich muss wegen auslaufender Pacht- und Lieferverträge mit der voestalpine Stahl GmbH Ende 2016 geschlossen werden. Gleichzeitig soll das neue Werk in Ungarn auch die österreichischen Standorte von Wuppermann in Altmünster und Judenburg versorgen.


Mit einem Investitionsvolumen von fast 100 Mio. € plant die Wuppermann-Gruppe auf dem 80 00 0m² großen Grundstück vier Produktions- und Logistikhallen mit einer Gesamtfläche von etwa 32 000 m². Der ungarische Standort verfügt über eine trimodale Verkehrsanbindung, sodass Lieferungen direkt per Lkw, Zug und Schiff erfolgen können. Die neu gegründete Wuppermann Hungary Kft. ist unter der Leitung der Holdinggesellschaft Wuppermann AG dem Geschäftsbereich Flachprodukte zugeordnet und wird etwa 200 Mitarbeiter in Gyr-Göny beschäftigen.


Dr. Carl Ludwig Theodor Wuppermann, Vorstand Finanzen und Sprecher des Vorstands bei Wuppermann, erklärt: „Als Familienunternehmen streben wir nicht nach kurzfristigem Profit, sondern nach Kontinuität. Mit dem Bau unseres neuen Werkes in Ungarn gehen wir die größte Investition in unserer 140-jährigen Firmengeschichte ein. Wir sind davon überzeugt, dass wir unseren Kunden mit diesem Schritt langfristig eine optimale Versorgung garantieren können.“


Dr.-Ing. Peter Jongenburger, Vorstand Geschäftsbereich Flachprodukte, ergänzt: „Unser neuer Standort in Ungarn wird auf höchstem technischen Niveau produzieren. Ich freue mich, dass wir unsere langjährige Erfahrung aus den bestehenden Werken in den Aufbau einbringen und damit die Produktionsprozesse und Abläufe für unsere Kunden weiter verbessern können.“


Wuppermann fertigt im Bereich Flachprodukte aus warmgewalztem Bandstahl durch Beizen, Verzinken, Spalten und Kaltnachwalzen ein maßgeschneidertes Vorprodukt nach spezifischen Kundenanforderungen. Zu den Kunden zählen unter anderem die Automobil- und Bauindustrie sowie die Beschlägetechnik und der Silobau. Auch die eigene Rohrfertigung und der Komponentenbau werden mit spezifischem Spaltband beliefert.


Wuppermann AG, Leverkusen