18/02/2014

gtai, Berlin

Weltwirtschaft ist auf Erholungskurs

Die Weltwirtschaft soll dieses Jahr wieder an Fahrt gewinnen. In seinen jüngsten Prognosen geht der Internationale Währungsfonds (IWF) inzwischen von einem globalen Wachstum von 3,7 % für 2014 aus. Der Trend dürfte laut IWF auch 2015 mit 3,9 % anhalten. Davon dürfte auch die deutsche Exportwirtschaft profitieren, deren Ausfuhren 2013 im Vergleich zum Vorjahr nach vorläufigen Zahlen um 0,2 % gesunken sind. In der Euro-Zone war sogar ein Rückgang von 1,2 % zu verzeichnen.    


Der europäischen Statistikbehörde Eurostat zufolge ist die Wirtschaft der Euro-Zone im letzten Quartal 2013 um 0,3 % gewachsen. „Über 35 % aller deutschen Ausfuhren gehen in die Euro-Zone. Dennoch kommen die stärksten Impulse weiterhin aus den Schwellenländern. Es lohnt sich also für den exportabhängigen deutschen Mittelstand mehr denn je, nach neuen Märkten Ausschau zu halten und einzelne Sparten genauer zu untersuchen“, so Ernst Leiste, Fachbereichsleiter Marktbeobachtung bei Germany Trade & Invest.


Größter Wachstumstreiber dürfte 2014 mit einem realen Wachstum von 7,5 % erneut die VR China bleiben. Auch Indien und die Asean-Staaten liegen mit 5,4 % bzw. 5,1 % erheblich über dem Weltdurchschnitt. Noch mehr Wachstum erwartet der IWF im laufenden Jahr mit 6,1 % in Sub-Sahara-Afrika. Der Welthandel soll 2014 wieder um 4,5 % expandieren nach jeweils nur +2,7 % in den Jahren 2012 und 2013.


Das komplette Branchenbarometer finden Sie hier.


gtai, Berlin