05/11/2014

ots, Düsseldorf

Weltstahlpräsident Eder warnt vor massivem Jobabbau

Der Präsident des Weltstahlverbandes, Wolfgang Eder, hat vor Stellenabbau und Entlassungen in der Stahlbranche gewarnt. "Die europäische Stahlindustrie sitzt auf 40 Mio. t Überkapazitäten und produziert zu teuer", sagte Eder der in Düsseldorf erscheinenden Rheinischen Post (Mittwochausgabe). Ursache seien hohe Subventionen. "Wir müssen den Mut haben, eine Bereinigung zuzulassen", sagte Eder, der auch Chef des österreichischen Stahlkonzerns voestalpine ist. In keinem Szenario könnten alle Arbeitsplätze erhalten werden. Heute präsentiert Eder die Halbjahreszahlen von voestalpine.


ots, Düsseldorf