17.09.2014

ArcelorMittal, Chicago

Weitere Investitionen für AM/NS Calvert angekündigt

Gestern hat ArcelorMittal, in Partnerschaft mit dem Joint-Venture-Partner Nippon Steel & Sumitomo Metals Corporation (NSSMC), zwei Investitionsprojekte angekündigt, die die Kapazität von AM/NS Calvert, der Stahlendbearbeitungsanlage in Calvert, Alabama, USA, erhöhen sollen. „ArcelorMittal verpflichtet sich, in Kooperation mit NSSMC, das den Standard setzende Potenzial von AM/NS Calvert zu erreichen, das sich auf eine jährliche Kapazität von 5,3 Mio. t beläuft“, sagte Andy Harshaw, Vizepräsident ArcelorMittal USA. „Auch wenn AM/NS Calvert ein überaus modernes Endbearbeitungswerk und in der Lage ist, hochwertige Produkte für eine Vielzahl von Märkten zu produzieren, so sind doch zusätzliche Verbesserungen erforderlich, um ein nahezu vollständiges Auslastungsniveau zu erreichen.“


Ein Erweiterungsprojekt zur Stahlplattenbereitstellung in Höhe von 40 Mio. Dollar ist im Gange, um AM/NS Calverts Stahlplattenbereitstellungskapazität und Effizienz zu erhöhen. Die Warmbreitbandanlage (HSM) besteht zurzeit aus drei Hallen mit einer Kapazität von ungefähr 335 000 t an hereinkommenden Stahlplatten. Diese Zahl liegt deutlich unter der Kapazität, die zur Erreichung des 5,3-Mio.-t-Ziels erforderlich ist. Die Erweiterung der Stahlplattenbereitstellung wird die Hinzufügung von Brückenkränen einschließen. Dazu gehören ebenfalls Fundierungsarbeiten und Konstruktionen aus Baustahl, um die Bereitstellungs- und Lagerkapazität zugunsten der Erreichung der vollen Auslastung der Warmbreitbandanlage zu erhöhen.


Abgesehen von der zusätzlichen Kapitalinvestition, bei der vor Ort vorhandene Auftragnehmer eingesetzt werden, werden die Verbesserungen ungefähr sechzehn neue Kranführerarbeitsplätze schaffen. Das Projekt soll im zweiten Quartal 2016 abgeschlossen sein.


Weitere 6,7 Mio. Dollar werden in die vorhandene Beschichtungsanlage Nummer vier des Werks investiert, die die nordamerikanische Kapazität von ArcelorMittal bei der Herstellung von presshärtbaren Stählen beträchtlich erhöhen wird. Dabei handelt es sich insbesondere um Usibor, einen Aluminium-Silicon beschichteten (AlSi) hochfesten Stahl vom Typ 1, der bei Automobilanwendungen eingesetzt wird.


AM/NS Calvert wird ebenfalls in der Lage sein, Ductibor herzustellen, eine energieabsorbierende hochfeste Stahlgüte, die speziell dazu konzipiert wurde, Usibor zu ergänzen und den Kunden Vorteile in puncto Verformbarkeit anbieten zu können. Zurzeit ist ArcelorMittal Indiana Harbor das einzige ArcelorMittal-Werk in der westlichen Hemisphäre, das Usibor und Ductibor herstellt.


Die kontinuierliche Beschichtungsanlage Nummer vier betreibt zurzeit zwei Beschichtungspötte: einen für die Herstellung von verzinktem Stahl oder Zink-beschichtetem Stahl, der die Korrosionsbeständigkeit erhöht, und eine zweite zur Herstellung von Galvalume-Stahl – das ist mit sowohl Aluminium als auch Zink beschichteter Stahl, der die Witterungsbeständigkeit erhöht. An dem vorhandenen dritten Pott vorgenommene Modifikationen beinhalten einen Schweißer, ein Schnauzengelenk und Pumpen, einen Pott aus feuerfestem Material und eine Ausrüstung, Schlackenroboter und Beschichtungsmesser. Dies macht es für AM/NS Calvert möglich, Aluminium-beschichtete konventionelle und presshärtbare Stähle wie Usibor und Ductibor herzustellen.


Es wird erwartet, dass die Modifikationen Ende des Jahres beendet sein werden. Das erste Coil soll die Produktion im Januar 2015 verlassen. Die mit Aluminium und Silicon beschichteten Stähle liefern eine Hochtemperaturkorrosionsresistenz, die hervorragend für Wärmetauscher, Warmumformung und Auspuffteile für die Automobil- und Klimaanlagenmärkte sowie die sekundären Auspuffmärkte und die Röhrenindustrie geeignet sind.


ArcelorMittal und NSSMC haben den 1,55 Mrd. Dollar teuren Ankauf des Werks in Calvert, Alabama, am 26. Februar 2014 abgeschlossen. Zurzeit läuft das Warmwalzwerk mit 75 bis 80 % seiner Auslegungskapazität. Im Juni erzielte das Werk mit einer 83-prozentigen Auslastung seinen bislang besten Produktionsmonat.


ArcelorMittal, Chicago