12/06/2014

Esab Cutting Systems GmbH, Karben

Veröffentlichung von Columbus® III Version 1.2

Esab Schweißen & Schneiden hat Columbus® III Version 1.2 veröffentlicht: eine CAD/CAM-Programmierungs- und Schachtelsoftware, die für das Plasma-, Autogen-, Laser- und Wasserstrahlschneiden optimiert wurde. Die neueste Version von Columbus III bietet viele neue Funktionen und Aktualisierungen, um das Programmieren zu erleichtern und effizienter zu gestalten, die Materialausnutzung zu verbessern, die Produktivität zu steigern und den Arbeitsablauf zu rationalisieren. Die neue Version verfügt über eine verbesserte CAD-Funktionalität, wobei es eine Vorlagendatenbank ermöglicht, Teileprogramme unter Verwendung einer umfangreichen Sammlung von vordefinierten Teilegeometrien einfacher und schneller zu erstellen.


Mit Hilfe von Columbus III Version 1.2 können Teile einer vorhandenen Baugruppe importiert werden, ohne dass spezifische Importfilter benötigt werden. Dadurch werden ein effizienterer Datenaustausch von Columbus zum ERP, eine bessere Produktionssteuerung und einfachere Integration gewährleistet. Die Integration in komplexe ERP-Systeme ist nicht länger ein aufwendiger Anpassungsprozess. Die neue Software verbessert die Erzeugung von Reststücken, indem die Schnittgeometrie der Reststücke automatisch anhand des vorhandenen Layouts optimiert wird. Dies vereinfacht die Erstellung von Resttafeln bei gleichzeitiger Maximierung der Materialausnutzung.


Columbus III Version 1.2 bietet optimierte Schneidtechnologien mit drei neuen Brückenkonfigurationen. Diese einzigartigen Muster ermöglichen ein kontinuierliches Schneiden der äußeren Umrisse mit einem einzigen Einstechen sowie bessere Verbindungen zum Überbrücken von einem Teil zum anderen. Es wird kontinuierlich eine hohe Schnittqualität erzielt, Einbrand an Brückenübergängen werden verhindert. Die Geometrien der daraus entstehenden Teile zeichnen sich durch negativ geformte Brücken aus, die das Entfernen der Teile vom Gerüst vereinfachen. Die Software verbessert außerdem die Schnittqualität und senkt die Kosten beim Anfasen, indem die Schneidwege, selbst für mehrstufige Plasmaschnitte, optimiert werden. Eine einzigartige Funktion ist die grafische Ansicht des Verfahrwegs des Höhensensors. Dadurch kann der Anwender Kollisionen mit anderen Teilen, Tafeln oder Einschnitten vermeiden und die Materialausnutzung optimieren, indem der Weg visualisiert wird, den der Höhensensor im Verhältnis zum Schnitt zurücklegt.


Eine anwenderfreundliche Oberfläche, über die die gesamte Steuerung des Programmierungsprozesses erfolgt, ermöglicht diese neuen Features und Funktionen. Der Layout-Designer verwaltet alle Funktionen, die zum Erzeugen eines CNC- oder Schachtelungsprogramms für gerade Schnitte bei Autogen-, Plasma-, Laser- und Wasserstrahl- sowie Markierungsprozessen benötigt werden. Die menügesteuerte Benutzeroberfläche wird durch Bildschirmsymbole ergänzt, die dazu beitragen, dass der Arbeitsplatz organisiert gestaltet wird und alle wichtigen Funktionen dem Anwender abrufbereit zur Verfügung stehen. Der Arbeitsplatz lässt sich durch Aus- und Einblenden aller Funktionen in jedem Abschnitt sowie durch Organisieren der verschiedenen Menüs mittels andockbaren Fenstern über mehr als einen Monitor individuell anpassen.


Esab Cutting Systems GmbH, Karben