28/08/2015

© Verlag Stahleisen GmbH

VGA-Wärmebildkamera mit weiteren Optiken erhältlich

Die 2014 auf den Markt gebrachte Wärmebildkamera optris PI 640 wurde um zwei weitere Wechselobjektive ergänzt. Für die unterschiedlichen Messaufgaben und Ansprüche der Kunden stehen nun drei Objektive mit 33°, 60° und 90° zur Verfügung. „Wir bringen hiermit die erste VGA-Wärmebildkamera mit einer 90°-Optik für unter 7000 Euro auf den Markt“, erklärte Torsten Czech, Produktmarketing Manager der Optris GmbH aus Berlin. Der Preis beinhaltet sowohl die Kalibrierung als auch die lizenzfreie Software. Die optris PI 640 ist branchenübergreifend weltweit im industriellen Einsatz.


„In vielen Anwendungen hat man nur einen geringen Abstand zwischen Messobjekt und Wärmebildkamera zur Verfügung, hier mussten wir unseren Kunden eine höhere Flexibilität anbieten“, begründete Thomas Ullrich, Sales Director Middle & Eastern Europe der Optris GmbH, die Weiterentwicklung. Die unternehmenseigene Software ermöglicht auch die Nutzung der Wärmebildkamera als Linescanner, wodurch sogar einen Scanwinkel (Field of view (FOV)) von bis zu 120° erreicht werden kann. Die Objektive wurden in Deutschland konzipiert und entwickelt. Die verschiedenen Komponenten, darunter die im langwelligen Infrarotmessereich (LWIR) üblichen Germanium-Linsen, werden am Berliner Unternehmenssitz gefertigt bzw. zusammengesetzt sowie die jeweilige Optik auf die Wärmebildkamera kalibriert. Die optris PI 640 kostet inkl. einer Optik 6800 Euro. Die lizenzfreie Software ist im Lieferumfang enthalten. Das Ergänzen einer Wärmebildkamera um eine weitere Optik kostet inkl. Kalibrierung 1350 Euro.

www.optris.de


 


© Verlag Stahleisen GmbH