08/10/2014

ots, Wiesbaden

Umsatz im verarbeitenden Gewerbe rückläufig

Der preisbereinigte Umsatz im verarbeitenden Gewerbe war nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im August 2014 saison-und arbeitstäglich bereinigt um 2,6 % niedriger als im Juli 2014 (nach + 0,9 % im Juli 2014 gegenüber Juni 2014). Dabei verringerte sich der Inlandsumsatz um 3,5 %, der Auslandsumsatz um 1,5 %. Bezogen auf die Absatzrichtung des Auslandsgeschäfts stieg der Umsatz mit der Eurozone um 0,6 %. Der Umsatz mit dem übrigen Ausland sank dagegen um 2,9 %. Die Umsatzentwicklung im August war auch durch die späte Lage der Sommerferien beeinflusst.


Die einzelnen Wirtschaftszweige entwickelten sich im August 2014 gegenüber dem Vormonat recht unterschiedlich. Dabei gab es den höchsten Umsatzzuwachs mit + 4,8 % im Maschinenbau. Hier stieg der Inlandsumsatz um 2,7 %, der Auslandsumsatz um 5,9 %. Den stärksten Rückgang gab es mit - 13,7 % bei den Herstellern von Kraftwagen und Kraftwagenteilen. Hier sank der Inlandsumsatz um 17,8 %, der Auslandsumsatz um 11,4 %.


Im Vergleich zum August 2013 lag der arbeitstäglich bereinigte Umsatz des verarbeitenden Gewerbes im August 2014 real um 0,3 % unter dem Vorjahresniveau. Das Geschäft mit inländischen Abnehmern sank gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,4 %, der Auslandsumsatz stieg dagegen um 2,2 %. Dabei erhöhten sich der Absatz in die Eurozone um 3,8 % und der Absatz ins übrige Ausland um 1,2 %.


Kumuliert von Januar bis August 2014 lag das arbeitstäglich bereinigte Umsatzvolumen im verarbeitenden Gewerbe um 2,9 % über dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Das Inlandsgeschäft nahm dabei um 1,8 % zu, der Auslandsumsatz um 4,2 %.


ots, Wiesbaden