23.10.2013

ThyssenKrupp Steel Europe AG, Duisburg

ThyssenKrupp Steel Europe optimiert Vertrieb und Innovationsprozesse

ThyssenKrupp Steel Europe entwickelt sich strategisch weiter und intensiviert seine Anwenderorientierung. Unter der Vorstandsführung von Dr. Heribert Fischer werden die Bereiche Vertrieb und Innovation jetzt zentral geführt. Innovationen sollen künftig in enger Kooperation mit den Anwendern schneller zur Marktreife führen. Für größere Nähe zu und Transparenz in Nischenmärkten sorgt zudem die Erweiterung des Vertriebs Industrie um die Bereiche bandbeschichtete Flachstahlprodukte und nicht kornorientiertes Elektroblech. Vorgestellt wird die neue Organisationsstruktur auf der Deubaukom vom 15. bis 18. Januar 2014 in der Messe Essen auf dem Gemeinschaftsstand mit dem Stahl-Informations-Zentrum, Halle 3, Stand 457.


In Duisburg schreibt man Anwenderorientierung noch größer: ThyssenKrupp Steel Europe organisiert sich neu. Im Rahmen der strategischen Weiterentwicklung werden die ehemals getrennten Vorstandsbereiche Technologie und Innovation sowie Vertrieb jetzt zentral von Dr. Heribert Fischer geführt. Die neue Organisationsstruktur ermöglicht eine noch stärkere Ausrichtung auf die Endabnehmerindustrien.


Zum einen optimiert der Qualitätsflachstahlanbieter aus Duisburg und zugleich älteste sowie modernste Coil-Coater Europas seine Aktivitäten in Forschung und Entwicklung. ThyssenKrupp Steel Europe will seine Innovationsprozesse deutlich verkürzen. Neue, bedarfsgerechte Produkte sollen im engen Austausch mit Endabnehmern entwickelt werden. Dafür wird das Unternehmen bereits erfolgreich geführte Kunden- und Innovationsworkshops vermehrt anbieten und durchführen.


Zum anderen setzt ThyssenKrupp Steel Europe auf eine Optimierung seiner Vertriebsbereiche, die ebenfalls eine verstärkte Innovationsarbeit ermöglicht. So wächst der Vertrieb Industrie mit Endabnehmern in diversen Nischenmärkten um weitere wichtige Produktbereiche. Nun vereint er unter einem Dach Produkte aus dem Bereich Color, also organisch bandbeschichtete Flachstahlerzeugnisse der Marken Pladur und Reflections sowie nicht kornorientiertes (NO-)Elektroband. Durch diese Bündelung verfügt der Vertrieb Industrie über eine größere Markttransparenz, kann Trends genauer verfolgen und frühzeitig mit Produkten auf sie reagieren.


Die Produktionsstandorte von Color und NO-Elektroband bleiben unverändert: Die Entwicklung und Herstellung von organisch beschichteten Bandstahlprodukten erfolgt weiterhin am Standort Kreuztal-Eichen, der zudem über ein eigenes Labor verfügt. Technisch anspruchsvolles nicht kornorientiertes Elektroblech wird in Bochum produziert. Der Ansprechpartner für Color ist Axel Pohl und für NO-Elektroblech Volker Kamen mit den jeweiligen Teams.


ThyssenKrupp Steel Europe AG, Duisburg