08.01.2014

ThyssenKrupp AG, Essen

ThyssenKrupp Materials France testet einen Hybridlastwagen

Umweltschutz und Nachhaltigkeit werden bei ThyssenKrupp Materials International großgeschrieben. Um den Verbrauch von Erdöl in Zukunft zu minimieren, testet ThyssenKrupp Materials France zurzeit in Zusammenarbeit mit Renault Trucks und der Transport- und Logistikgruppe Norbert Dentressangle den Einsatz neuer Hybridlastwagen im Großraum Paris. 16 t kann der hochmoderne Renault-Truck des Typs Melodys III elektrisch bei einer Reichweite von 60 km zum Kunden bringen. Insgesamt bietet die Hybridtechnologie eine Reichweite von über 400 km. Seit Juni 2013 läuft die Testphase, die im Januar 2014 abgeschlossen sein wird.


Die Technologie des „aufladbaren Serien-Hybridantriebs“ kombiniert hohe Reichweite im Elektromodus mit einer globalen Reichweite von mehreren Hundert Kilometern im Hybridmodus. Das Fahrzeug kann so bei einer einzigen Fahrt sowohl Lieferungen in Zero Emission Zones, meist im Stadtzentrum, als auch in Industriegebieten am Stadtrand durchführen. Das Fahrzeug ist mit einem PVI-Elektroantrieb mit asynchronem Elektromotor mit 103 kW/400 V, Lithium-Ion-Batterien mit einer Gesamtkapazität von 85 kWh sowie einem Dieselmotor DXi 5 kombiniert mit einem 70-kW-Generator ausgestattet. Die Batterien lassen sich über eine 3-Phasen-Spannungsversorgung mit 380 Volt und 64 Ampere binnen vier Stunden am Stromnetz aufladen.


Transportiert werden 3 bis 7 m lange Stahlträger, Paletten mit kleineren Teilen sowie bis 3 m lange Stahlbleche. „Der Transport ist mit 500 Lieferungen pro Tag eine der zentralen Aktivitäten in unserer Prozesskette und zweitgrößter Kostenfaktor. Für uns ist das Pilotprojekt eine Möglichkeit auszuloten, ob der Einsatz von Hybridlastwagen eine Alternative für die Zukunft ist“, erklärt Serge Weber, Präsident von ThyssenKrupp Materials France S.A.S.


ThyssenKrupp AG, Essen