04.04.2014

ThyssenKrupp Steel Europe AG, Duisburg

ThyssenKrupp-Chef Dr. Hiesinger stellt sich den Fragen von Schülern

Auf Einladung des Initiativkreises Ruhr sind rd. 100 Schüler nach Duisburg gekommen. Im Bildungszentrum von ThyssenKrupp Steel Europe stand diesmal Wirtschaftspraxis für die jungen Leute auf dem Stundenplan. Als Gesprächspartner stellte sich Dr. Heinrich Hiesinger, Vorstandsvorsitzender von ThyssenKrupp, den Fragen der Schüler. Diese kamen aus Essen vom Grashof-Gymnasium, dem Gymnasium an der Wolfskuhle, dem Gymnasium am Stoppenberg sowie dem Hugo-Kükelhaus-Berufskolleg. Verbunden war der Besuch mit einer Werkbesichtigung der Stahlproduktion im Duisburger Norden sowie mit Informationen zu den Ausbildungsmöglichkeiten bei ThyssenKrupp Steel Europe.


Die Gesprächsreihe „Dialog mit der Jugend“ des Initiativkreises Ruhr führt jährlich Oberstufenschüler aus rd. 50 Gymnasien und Gesamtschulen aus der Region zum Gespräch mit den Topmanagern der Unternehmen zusammen. Und zwar auf ganz besondere Weise: Die Vorstandsvorsitzenden laden die Schülerinnen und Schüler ein und stehen persönlich Rede und Antwort. An 60 Begegnungsterminen vom Herbst 2013 bis ins Frühjahr 2014 treffen rd. 4 000 Jugendliche die Wirtschaftslenker zum Gespräch „auf Augenhöhe“. Die Unternehmen des Initiativkreises Ruhr fördern mit den Schulen die Wirtschaftskompetenz der Jugendlichen und helfen, Antworten auf aktuelle Themen zu finden und das Interesse für ökonomische Fragestellungen zu wecken. Neugierig machen – natürlich auch auf berufliche Perspektiven in der Wirtschaft.


Dirk Opalka, Geschäftsführer des Initiativkreises Ruhr, über das Projekt: „Auch in der 17. Auflage bietet der ,Dialog mit der Jugend` neue Perspektiven und Ideen für junge Menschen. Keine Veranstaltung gleicht der anderen, jede hat einen individuellen Fokus. Die Unternehmen öffnen gern die Türen zu ihren Vorstandsetagen, zu den Ausbildungswerkstätten und den Fertigungshallen, um den Schülern einen Einblick in die Welt der Wirtschaft, der Banken und Handelshäuser zu ermöglichen.“ Die beliebte Begegnungsreihe hat Tradition beim Initiativkreis Ruhr und schafft es, das oftmals abstrakte Thema „Wirtschaft“ über den persönlichen Kontakt mit einem Unternehmenslenker authentisch und erlebbar zu machen. „Ich finde es sehr wichtig, junge Menschen für Wirtschaftsthemen zu begeistern. Denn sie sind die Fachkräfte von morgen, auf die ein Unternehmen wie ThyssenKrupp nicht verzichten will“, betonte Dr. Hiesinger beim Besuch der Schülergruppe. „Die Gespräche mit den Schülern machen mir immer großen Spaß, weil sie sehr lebhaft nachfragen und ich gleichzeitig erfahre, wie ihr Blick auf die Dinge ist.“


Mehr zum „Dialog mit der Jugend“ und den aktuellen Terminen finden Sie hier.


ThyssenKrupp Steel Europe AG, Duisburg