05.12.2014

Salzgitter AG, Salzgitter

Stellungnahme der Salzgitter AG zum aktuellen Projektstatus

Pressemeldungen zufolge sollen der russische Präsident Wladimir Putin und der Chef des Gazprom-Konzerns Alexey Miller in Ankara angekündigt haben, dass das South-Stream-Projekt nicht fortgesetzt werde. Vertragspartner der Europipe GmbH, einer 50%-Beteiligungsgesellschaft der Salzgitter AG, ist die in den Niederlanden ansässige South Stream Transport B.V., an der außer Gazprom weitere Partner aus EU-Ländern beteiligt sind. Von dort liegt nach Angaben von Salzgitter bis dato keine verbindliche Stellungnahme zur Zukunft des Projektes vor. Das Unternehmen geht davon aus, dass ein großer Teil des wirtschaftlichen Schadens, der aus einem Abbruch des Projektes für die Salzgitter AG entstünde, durch die Euler-Hermes-Kreditversicherung abgedeckt wäre.


Salzgitter AG, Salzgitter