30.10.2015

Leipziger Messe GmbH, Leipzig

Startschuss für die Anmeldephase des Messedoppels ist erfolgt

Der Messeverbund verzeichnete im Februar dieses Jahres das beste Ergebnis seiner Geschichte. Mit der nächsten Intec und Z soll der gute Kurs fortgesetzt werden. Vom 7. bis 10. März 2017 ist das Leipziger Messegelände dann erneut Zentrum der Fertigungstechnik für die Metallbearbeitung sowie Treffpunkt der Zulieferbranche. Aussteller können sich ab sofort für die Messen anmelden. „Über den Erfolg unserer fest etablierten internationalen Fachmessen Intec und Z in diesem Jahr haben wir uns sehr gefreut“, so Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. Im Februar präsentierten 1 433 Aussteller aus 33 Ländern ihre Produktneuheiten sowie ihr komplettes Leistungsspektrum. Das Angebot zog 23 500 Besucher aus über 35 Ländern auf das Leipziger Messegelände. Damit konnte der Messeverbund das beste Ergebnis seiner Geschichte verzeichnen.


„Für die Vorbereitungen des kommenden Messedoppels können wir somit eine gute Ausgangsbasis nutzen. Im Jahr 2017 ist unser erfolgreicher Verbund aus Intec und Z dann wieder der erste wichtige Branchentreff für die Metall bearbeitende Industrie und Zulieferindustrie aus Deutschland und ganz Europa“, fügt Markus Geisenberger hinzu.


Die Verantwortlichen entwickeln den Messeverbund Intec und Z qualitativ weiter und berücksichtigen dabei technologische Trends: Themen wie Leichtbau, Industrie 4.0, Automatisierung, ressourceneffiziente Produktion sowie additive Fertigung stehen daher verstärkt im Fokus der beiden Messen. Insbesondere im Fachprogramm mit Konferenzen, Tagungen, Foren, Sonderschauen sowie internationalen Workshops spielen sie eine zentrale Rolle.


Das Konzept des Messeverbunds bleibt bestehen: „Intec und Z bilden die gesamte Prozess- und Abnehmerkette in der Fertigung ab. Die gemeinsamen Schwerpunktbranchen sind der Maschinen-, Anlagen- und Werkzeugbau sowie die Fahrzeugindustrie. Von den daraus resultierenden Synergien profitieren Aussteller und Besucher gleichermaßen“, stellt Projektdirektorin Kersten Bunke Vorzüge der Messekombination aus Intec und Z heraus.


Die Intec zählt zu den führenden Fachmessen für Werkzeugmaschinen, Fertigungs- und Automatisierungstechnik in Deutschland und Europa. Werkzeugmaschinen, Systeme für vor- und nachgelagerte Prozesse in der automatisierten Produktion und die komplette Fertigungstechnik für die Metallbearbeitung sind die Kernbereiche der Intec. Die internationale Zuliefermesse Z, deren Aussteller mehrheitlich Zulieferer der unteren und mittleren Produktionsstufen sind, fokussiert sich auf industrielle Zulieferungen für Teile, Komponenten und Baugruppen sowie auf technologische Verfahren als Dienstleistungen.


Weitere Informationen unter http://www.messe-intec.de/ und http://www.zuliefermesse.de/ .


Leipziger Messe GmbH, Leipzig