18.06.2014

Landesmesse Stuttgart GmbH, Stuttgart

Span(n)ender Wettkampf: DreherIn des Jahres gesucht

Die Kompetenzen der Mitarbeiter bilden die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg deutscher Unternehmen, die innovative und hochwertige Produkte und Dienstleistungen anbieten. Vor allem im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik) ist der Bedarf sowohl auf akademischer als auch auf beruflich qualifizierter Ebene groß. Eine Unternehmensbefragung zu den relevanten Faktoren für die Innovationskraft von Unternehmen, die das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) 2013 veröffentlichte, zeigt: MINT-Fachkräfte sind insbesondere für die Innovatoren der Metall- und Elektroindustrie von höchster Bedeutung.


Die gute Nachricht: Der demografische Ersatzbedarf an MINT-Akademikern dürfte dank zunehmender Studienanfängerzahlen bis zum Jahr 2020 gedeckt werden, so der MINT-Frühjahrsbericht 2014 des IW. Die Aussichten im beruflichen MINT-Segment sind dagegen alles andere als rosig.



Für die auf der AMB ausstellenden Unternehmen ist besonders besorgniserregend: Viele der sogenannten Engpassberufe, wie sie die Bundesanstalt für Arbeit definiert, finden sich im Berufsfeld Metall. Hier übersteigt bereits bei knapp der Hälfte aller Berufe die Nachfrage das Angebot.  Mit fatalen Auswirkungen für die Unternehmen, da sie immer länger brauchen, um offene Stellen zu besetzen und damit nicht so schnell wachsen können, wie sie wollen.



Die AMB, internationale Ausstellung für Metallbearbeitung, vom 16. bis 20. September 2014 in Stuttgart, unterstützt daher zahlreiche Aktionen, die dem Fachkräftemangel in dieser für Deutschland so wichtigen Branche begegnen. So findet auf der Messe beispielsweise seit Jahren der Wettbewerb „DreherIn des Jahres“ statt. „Der Wettbewerb wirbt ausgesprochen aufmerksamkeitsstark für einen Ausbildungsberuf in der Metallbranche“, so die beiden Projektleiter der AMB, Sengül Altuntas und Gunnar Mey.


Der Startschuss zu diesem Branchenereignis fiel dieses Jahr am 1. April. Bis zum 30. Juni können sich Zerspanungsprofis mit genügend Erfahrung auf CNC-Drehmaschinen für diesen Wettbewerb anmelden, den die Fachzeitschrift „fertigung“ gemeinsam mit der AMB ausrichtet. Die fünf Besten des theoretischen Teils treten am 18. September gegeneinander an, wenn es heißt: „Jeder gegen jeden und alle gegen die Uhr“.


Für Ausbildungsberufe in der Metallbranche wirbt auf der AMB die „Sonderschau Jugend“, die von der VDW-Nachwuchsstiftung in Zusammenarbeit mit namhaften Unternehmen organisiert wird. An Auszubildende und junge Fachkräfte wendet sich der Berufswettbewerb „WorldSkills Germany“, der auf der AMB den besten deutschen CNC-Dreher und -Fräser ermitteln wird. Die beiden Sieger der Finalrunde werden Deutschland auf der „WorldSkills“, der Weltmeisterschaft des Handwerks, 2015 in Sao Paulo/Brasilien vertreten. Unterstützt wird der im Atrium der Messe Stuttgart über mehrere Tage hinweg ausgetragene Wettkampf der jeweils sechs Besten der Vorentscheide von der DMG CNC-Trainings-Akademie, Bielefeld, und den Chiron-Werken, Tuttlingen.


Landesmesse Stuttgart GmbH, Stuttgart