10.12.2014

Siemens Metals Technologies, Linz

Siemens modernisiert Stabwalzwerk von Wei Chih in Taiwan

Siemens Metals Technologies hat von der Wei Chih Steel Industry Co. Ltd. (Wei Chih) den Auftrag erhalten, das bestehende Stabwalzwerk des Unternehmens im Werk Tainan zu modernisieren. Dies wird den taiwanesischen Stahlerzeuger in die Lage versetzen, zukünftig auch Rundstäbe mit Durchmessern von bis zu 100 mm sowie Flach- und Vierkantstäbe zu produzieren. Die Ausrüstung der Walzlinie und der Eintritt in das Kühlbett werden modifiziert, um Beschädigungen der Staboberflächen zu vermeiden. Die Modernisierung soll Mitte 2015 abgeschlossen sein.


Wei Chih wurde 1982 gegründet und produzierte zunächst Beton- und Baustähle für den heimischen Markt sowie für den Export in verschiedene Länder weltweit. In den vergangenen Jahren wurde das Produktportfolio um qualitativ hochwertige Rundstäbe ergänzt. Das Stabwalzwerk wurde 1994 von Siemens geliefert und 2013 um ein Ringmaterialwalzwerk erweitert. Es verfügt bei Kaltzuführung der Knüppel über eine Kapazität von 450 000 t/a und produziert Rundstäbe mit Durchmessern zwischen 10 und 60 mm. Nach Abschluss der Modernisierung können neben Rundstäben mit Durchmessern von bis zu 100 mm auch Flachstäbe mit Querschnitten zwischen 25x3 und 100x36 mm sowie Vierkantstäbe mit quadratischen Querschnitten von 11,3 bis 60 mm gewalzt werden. Das Walzwerk verarbeitet Kohlenstoff- und Qualitätsstähle.


Für das Modernisierungsprojekt liefert Siemens die prozesstechnische Ausrüstung und unterstützt Wie Chih bei der Projektierung seiner Beistellungen. Der Eintritt in das Kühlbett wird mit Bremsschiebern ausgerüstet, deren Spezialplattierung die Gefahr von Kratzern an der frisch gewalzten Staboberfläche deutlich senkt. Das Kühlbett selbst erhält ein neues Rechensystem, um die verschiedenen Geometrien der zusätzlichen Endprodukte zu handhaben. Zum Ablängen wird eine Trennsäge installiert. Die Maschinen zum Bündeln und Handling der Stäbe ergänzt Siemens um an die neuen Stababmessungen angepasste Ausrüstungen. Darüber hinaus liefert Siemens die Fluidsysteme und übernimmt die Überwachung von Montage und Inbetriebnahme.


Siemens Metals Technologies, Linz