27.03.2014

Siemens Metals Technologies, Linz

Siemens liefert Vorblockstranggießanlage und Langproduktewalzwerke

Die koreanische Stahlerzeuger Hyundai Steel hat Siemens Metals Technologies damit beauftragt, für ein neues Spezialstahlwerk in Dangjin eine Vorblockstranggießanlage, ein Stabwalzwerk und eine Draht-/Stabstraße zu liefern. Die Inbetriebnahme der Anlagen ist für Ende 2015 vorgesehen. Die in Incheon und Seoul, Südkorea, beheimatete Hyundai Steel gehört zur Hyundai-Kia Automotive Group und unterhält drei Produktionsstätten in Südkorea und eine weitere in China. Zurzeit errichtet das Unternehmen am koreanischen Standort Dangjin ein neues Werk für Spezialstähle für die Automobilindustrie. Hier sollen zukünftig Stäbe und Draht als Vormaterial für Motor- und Getriebeteile produziert werden. Geplant ist die Erzeugung von 400000 t Walzdraht und 600000 t Stabstahl und Ringmaterial pro Jahr.


Die viersträngige Vorblockstranggießanlage von Siemens verfügt über eine Jahreskapazität von 1,1 Mio. t. Sie ist mit einer Gießspiegelregelung und einem Kokillenmonitoringsystem ausgestattet. Weitere Technologiepakete sorgen in Verbindung mit einer Zweistoff(Luft-Wasser)-Spritzkühlung sowie innengekühlten Rollen in der Strangführung für eine gleichbleibend hohe Qualität der gegossenen Vorblöcke. Diese werden anschließend noch heiß im Direkteinsatz der Stabstraße zugeführt. Dies spart Energie bei der Wiedererwärmung und verbessert die Betriebssicherheit, da ein Transport der Vorblöcke beispielsweise per Kran nicht erforderlich ist.


Das Stabwalzwerk umfasst ein Duo-Reversiergerüst und eine Fertigstraße mit Maßwalzgerüsten. Es produziert auch Knüppel zur Weiterverarbeitung im Draht-/Stabwalzwerk von Siemens, dessen Kapazität 800 000 t/a beträgt. Zur Linie gehören eine Vor- und Zwischenstraße sowie ein Reduzier- und Sizingblock des deutschen Unternehmens Friedrich Kocks GmbH & Co KG zur Produktion dünner Stäbe, ein Drahtauslass sowie ein Auslass für Ringmaterial. Mit einer Kapazität von 160 t/h ist die Draht-/Stabstraße die leistungsfähigste Anlage ihrer Art. Sie ist insbesondere für Niedrigtemperatur-Walzen ausgelegt. Dies verbessert die mechanischen Eigenschaften der Endprodukte und erhöht die Flexibilität während des Walzvorgangs. Spezielle Mechatronikpakete und eine integrierte Automatisierungslösung sorgen für die erforderlich hohe Produktqualität entlang der gesamten Prozesskette.


Siemens Metals Technologies, Linz