28.03.2014

Siemens Metals Technologies, Linz

Siemens investiert bei Umweltspezialist LanzaTech

Die Venture-Capital-Einheit von Siemens Financial Services und zentrale Venture-Capital-Organisation des Siemens-Konzerns (SFS VC) investiert in das US-amerikanische Unternehmen LanzaTech, einem Technologieführer bei der biologischen Erzeugung von Treibstoffen und Basischemikalien aus Industrieabgasen. Zwischen der Siemens Business Unit Metals Technologies und LanzaTech besteht bereits seit Ende 2012 eine Kooperation zur Entwicklung und Vermarktung integrierter Umweltlösungen für die Eisen-,Stahl- und Ferrolegierungsindustrie auf der Basis eines von LanzaTech entwickelten Fermentationsverfahrens.


LanzaTech erhält insgesamt 60 Mio. US-Dollar von bestehenden Investoren sowie neuen Kapitalgebern wie der Mitsui & Co., Ltd., der CICC Growth Capital Fund I, L.P. und der Venture-Capital-Einheit von Siemens. Diese Mittel ermöglichen es LanzaTech, die Kommerzialisierung seiner Fermentationstechnologie von Industrieabgasen weiter voranzutreiben, neue Anwendungsfelder zu erschließen und die Anzahl möglicher Endprodukte zu erhöhen. Heute gehören zum Portfolio Verfahren zur Erzeugung von Ethanol, Flugzeugtreibstoffen sowie einer Reihe von Basischemikalien wie Butadien als Grundstoff für die Nylonerzeugung oder Propen (Propylen), das in der Kunststoffproduktion verwendet wird.


Bereits Im Dezember 2012 hatten Siemens Metals Technologies und LanzaTech ein zehnjähriges Kooperationsabkommen zur Entwicklung und Vermarktung von integrierten Umweltlösungen für die Eisen-, Stahl- und Ferrolegierungsindustrie geschlossen.


Im Zentrum der Zusammenarbeit steht das von LanzaTech entwickelte innovative Hochleistungs-Fermentierungsverfahren, mit dem kohlenstoffreiche Kuppelgase der Metall erzeugenden Industrie zu Bioethanol und anderen Basischemikalien konvertiert werden können. Der erzielbare energetische Wirkungsgrad ist etwa 70 % höher im Vergleich zur Verwertung in Gaskraftwerken. Der CO2-Fußabdruck des über die Fermentation erzeugten Biotreibstoffs ist im Vergleich zu petrochemisch hergestelltem Treibstoff um 50 bis 70 % geringer. Siemens und LanzaTech kooperieren auch bei der Prozessintegration und -optimierung, bei der Vermarktung sowie der Durchführung von Kundenprojekten. Erste kommerziell betriebene Anlagen werden für 2015 erwartet.


Siemens Metals Technologies, Linz