26.08.2014

Plarad, Maschinenfabrik Wagner GmbH & Co. KG, Much

Schraubspezialist Plarad für Forschungsstärke ausgezeichnet

Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft hat den Schraubsystemspezialisten Plarad aus Much bei Bonn mit dem Siegel „Innovativ durch Forschung“ ausgezeichnet. Damit honoriert der Verband die intensive und ergebnisträchtige Forschungsarbeit des Mittelständlers, der Werkzeuge für anspruchsvolle und große Schraubverbindungen etwa an Flugzeugen, Kränen, Windkraftanlagen und Automobilen liefert.


„Diese Auszeichnung bestärkt uns in unserem  Forschergeist, der die Basis unserer weltweit gefragten Verschraubungssysteme ist“, sagt Dr. Klaus Rodemann, Geschäftsführer bei Plarad. „Für uns ist die Auszeichnung ein weiterer Ansporn, in Forschung und Entwicklung zu investieren, um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu sichern und die Innovationskraft Deutschlands zu stärken.“


Plarad hat sich auf Verschraubungen in besonders schwierigen Anwendungsbereichen spezialisiert. So sind Schraubverbindungen in Windkraftanlagen, Zügen, großen Passagierflugzeugen, Automobilen und Baukränen zum Teil extremen Belastungen über viele Jahre ausgesetzt. Plarad hat dafür besonders hochwertige, spezialisierte Systeme entwickelt, die Unternehmen aus Luftfahrtindustrie, Automobil-, Lastkran und Zughersteller einsetzen. Große Konzerne aus der Windenergiebranche setzen ebenfalls auf die zuverlässige Technik von Verschraubungsspezialist Plarad.


Mit dem Forschungspreis zeichnete der Stifterverband unter anderem die Entwicklung des Akku-Drehschrauber DA aus. Der Schrauber kann Schrauben bis 2 600 Nm anziehen, wobei eine Wiederholgenauigkeit von < +/- 4% erreicht wird. Für den Monteur ist außerdem wichtig, dass sein Werkzeug klein, leicht, handlich und einfach zu bedienen ist. Sein geringes Gewicht schont die Muskelkraft der Anwender, die Einkäufer bei den Kunden von Plarad freuen sich über sein ausgesprochen attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis.


Außerdem entwickelt Plarad gerade eine neue Akkugeneration, die dem Akkudrehschrauber DA ein noch größeres Durchhaltevermögen ermöglichen wird. Im Dauereinsatz wird der Schrauber nun deutlich mehr große Schrauben anziehen und lösen können. Das alles mit nur einer Akkuladung.


Für Dr. Rodemann ist das Siegel „Innovativ durch Forschung“ auch eine Bestätigung für den Entwicklungsansatz der Plarad-Ingenieure. „Unsere Forscher orientieren sich bei der Entwicklung neuer Systeme immer an den konkreten Anwendungssituationen vor Ort.“ So müssen die Geräte bei der Offshoremontage in der Nordsee andere Anforderungen erfüllen als bei einem Baukran für ein Hochhaus oder Hochgeschwindigkeitszügen. „Diese spezialisierten Entwicklungen sind unsere Stärke. Das Siegel zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Rodemann.


Plarad, Maschinenfabrik Wagner GmbH & Co. KG, Much