28.01.2014

Oerlikon Leybold Vacuum GmbH, Köln

Schnelle Logistik mit modernster Technik

Oerlikon Leybold Vacuum, einer der größten Hightech-Anbieter für Vakuumpumpen und -systeme, hat zum Jahresbeginn das neue, moderne Lean-Logistikzentrum am Standort Köln bezogen. Konzeptioniert durch die Planungsgesellschaft Dr. Schönheit + Partner wurde das Gebäude durch die Bauunternehmung Günther GmbH & Co. KG aus Netphen errichtet. Dieses neue Gebäude ist das logistische Drehkreuz für die Produktionsversorgung und die internationalen Warenströme von Oerlikon Leybold Vacuum an Kunden und weltweite Tochtergesellschaften. Konsequent in die Mitte der umliegenden Fertigungsstätten platziert, bietet der Neubau einige technischen Neuerungen, die interne Wege verkürzen und die Liegezeiten für angelieferte Materialien und Durchlaufzeiten der Produkte reduzieren. In der Bauzeit von knapp einem Jahr wurden etwa 13.000 t Beton und 570 t Bewehrungsstahl verbaut und damit ein umbauter Raum von 59.000 m3 geschaffen.


Das dreigeschossige Gebäude umfasst ein Kellergeschoss mit Technikzentrale und Sprinklertank. Im Erdgeschoss befindet sich das gesamte Lager mit automatischem Kleinteilelager, Schmalganglager und Großpalettenlager sowie Funktionsbereiche wie der Eingangsbereich mit Wartezone, Bereiche für Kommissionieren und Bereitstellung mit unterschiedlichen Gebäudehöhen. Die Administration ist auf über 450 m2 im Obergeschoss untergebracht.


Der Bau des Gebäudes beinhaltete eine Besonderheit: das ehemalige Flussbett des Rheins hat in diesem Bereich einen Sandboden hinterlassen, sodass Bodenbedingungen eine gründliche und aufwendige Vorarbeit zur Gründung erforderten. Zudem gab es in diesem Bereich alte Fundamente und Kellergeschosse, die nun mittels einer Pfahlgründung überbrückt und zur Aufnahme der Gebäudekonstruktion und Bodenplatte vorbereitet werden mussten. 228 Groß-Bohrpfähle wurden bis zu 17 m tief in den Baugrund getrieben und tragen nun die Gebäudekonstruktion und die neue Bodenplatte, die mit einer Dicke von bis zu 70 cm die Lasten der 16 m hohen Lagerregale aufnehmen muss. Um die hohen Umschlaggeschwindigkeiten der Stapler im Schmalganglager zu gewährleisten, wurden an die Ebenheit der Bodenplatte außergewöhnlich hohe Anforderungen gestellt.


"Wir sind sehr zufrieden mit der architektonischen Planung und mit der Realisierung dieses Konzeptes. Trotz des laufenden Betriebes, der engen Platzverhältnisse und des erhöhten Verkehrs auf dem Werksgelände ist alles reibungslos verlaufen. Wir können jetzt unsere zukunftsgerichteten Visionen logistisch optimal umsetzen“, sagt Dr. Martin Füllenbach, CEO der Oerlikon Leybold Vacuum GmbH. Mark Gabriel, Projektleiter der Oerlikon Vacuum ergänzt: „Auch die Zusammenarbeit und die konstante technische Lösungsorientiertheit sowohl des Planungsbüros Dr. Schönheit und Partner, als auch der Bauunternehmung Günther war positiv und durch große Offenheit gekennzeichnet. Wir danken beiden Partnern für die gute Unterstützung bei der Umsetzung unseres Ziels, dieses Gebäude rechtzeitig beziehen zu können.“

 


Oerlikon Leybold Vacuum GmbH, Köln