20.02.2014

ThyssenKrupp Steel Europe AG, Duisburg

Schüler experimentieren bei ThyssenKrupp Steel Europe

Unter dem diesjährigen Motto „Verwirkliche deine Idee!“ haben 93 junge Tüftler beim Regionalwettbewerb von Jugend forscht Experimentierfreude bewiesen: In dem von ThyssenKrupp Steel Europe in Duisburg ausgerichteten 32. Regionalwettbewerb präsentierten die Jungforscher 48 spannende Projekte. Eine Fachjury prämierte die Arbeiten. Die jeweils Erstplatzierten sind für die nächste Runde – den Landeswettbewerb – qualifiziert.


Dass sich die Teilnahme lohnt, weiß auch Mathias Hülsbusch. Gleich zweimal verwirklichte der heute 34-Jährige seine Ideen bei Jugend forscht: Als Schüler des Duisburger Steinbart-Gymnasiums wurde er Landessieger NRW – die höchste Auszeichnung bei Schüler experimentieren. Mit 18 Jahren nahm er erneut am Wettbewerb teil. In der Kategorie Mathematik/Informatik beschäftigte er sich mit Binärbaumen und dem Programmieren von Grafiken. Das prägte ihn: Er blieb den Bits und Bytes treu, arbeitet heute als Softwareentwickler bei ThyssenKrupp Steel Europe, seinen Doktor der Informatik schließt er in diesem Jahr ab. Die Teilnahme bei Jugend forscht kann er nur empfehlen: „Man nimmt da sehr viel mit. Ich konnte forschen, ausprobieren und spannende Ergebnisse erzielen. Auf einmal triffst du in jungen Jahren auf wichtige Menschen in Anzug und Krawatte, denen du was zu sagen hast. Es ist ein tolles Gefühl dabei zu sein und die Stimmung ist richtig gut.“


In den vergangenen zehn Jahren wurden in Duisburg mehr als 1 300 Projekte von insgesamt 2 500 Teilnehmern eingereicht. Die Zahlen sind seit 2010 gestiegen, die Teilnahme der weiblichen Jungforscher hat sich mehr als verdoppelt. „Der Aufwärtstrend und die Entwicklungen Einzelner zeigen, dass wir auf einem guten Weg sind. Wir möchten mit unserem Engagement bei Jugend forscht ein Zeichen für eine frühe und uneingeschränkte Talentförderung setzen“, erklärt Thomas Schlenz, Personalvorstand bei Steel Europe.


Die jungen Wissenschaftler stammen in diesem Jahr von Schulen in Bottrop, Essen, Dinslaken, Duisburg, Vreden und Wesel, auch Azubis von ThyssenKrupp Steel Europe sind dabei. In den Kategorien Arbeitswelt, Biologie, Chemie, Mathematik/Informatik, Physik und Technik präsentierten sie ihre Ideen. Die Erstplatzierten können sich auf den Landeswettbewerb und eine Siegesprämie freuen. Die zweiten und dritten Plätze werden ebenfalls mit einer Prämie honoriert.


ThyssenKrupp Steel Europe AG, Duisburg