14.08.2015

SMS group, Düsseldorf

SMS group liefert schlüsselfertige Großrohranlage an Al Gharbia Pipe Company

Al Gharbia Pipe Company hat das Konsortium, bestehend aus Larsen & Toubro Limited und der SMS group als EPC-Auftragnehmer (Engineering, Procurement, Construction), mit der Lieferung eines schlüsselfertigen LSAW-Großrohrwerks (Longitudinal Submerged Arc Welded) beauftragt. Die SMS group ist verantwortlich für das Engineering und die Lieferung der Prozessausrüstung des Großrohrwerks in Abu Dhabi. Larsen & Toubro Limited – Konsortialpartner von SMS – ist verantwortlich für die Bauwerke und die Montage der Ausrüstung.


Das neue LSAW-Großrohrwerk mit Standort in der Khalifa Industrial Zone Abu Dhabi (KIZAD) wird die Produktion 2018 aufnehmen. Die Anlage wird Materialgüten bis X80 verarbeiten und eine Produktionskapazität von 240 000 t/a haben. Das Rohrmaterial ist geeignet für Offshoreleitungsrohre und andere Onshoreanwendungen. Die neue Anlage ist ausgelegt, um Rohre mit einer Länge bis zu 12,2 m bei einem Außendurchmesser von 18 bis 56 Zoll herzustellen. Die maximale Wanddicke beträgt 44,5 mm.


Neben Konstruktion und Projektplanung, Terminplanung und Koordination wird die SMS group alle Kernmaschinen sowie die Prozessausrüstung liefern. Dies schließt auch Werkstätten, Laboratorien und die MES-Ausrüstung (Manufacturing Execution System) ein. Die Produktionslinie besteht aus einer Blechkantenfräsmaschine, einer Anbiegepresse, einer JCOE®-Rohrformpresse, einer Heftschweißmaschine, Innen- und Außenschweißmaschine, mechanischem Expander sowie einer Rohrprüfpresse.


Das von SMS entwickelte JCOE-Rohreinformverfahren bietet eine Fülle von Vorteilen. Der Anlagenbediener kann schnell auf andere Rohrabmessungen wechseln und somit auch kleinere Losgrößen mit höchster Genauigkeit wirtschaftlich herstellen. Alle Pressen sind mit drehzahlvariablen Pumpen (DVP) ausgerüstet, so dass ein effizientes Hydrauliksystem mit Drücken bis 450 bar gewährleistet wird. Dieses senkt den Energieverbrauch verglichen mit konventionellen Hydrau­liksystemen um 30 %. Das von SMS entwickelte Shape-Automation-System steuert den Einformprozess voll automatisch. Die Leistung wird verbessert und der Einfluss der Inhomogenität des Bleches auf den Einformprozess minimiert. Dies gewährleistet eine konstant hohe Rohrqualität.


Al Gharbia Pipe Company wird längsnahtgeschweißte Großrohre aus Qualitätsstahl hauptsächlich für den Energiesektor herstellen und zielt auf Märkte in Bahrain, Kuwait, Oman, Katar, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten ab. Angesichts einer stabilen Prognose hinsichtlich der Förderung und Herstellung von Gas und Öl in diesen Regionen wird erwartet, dass die Nachfrage nach Qualitätsstahlrohren für den Transport dieser Ressourcen steigen wird.


Al Gharbia Pipe Company ist ein Joint-Venture des Investmentinternehmens Senaat, JFE Steel und Marubeni-Itochu Steel (MISI). Das neue Unternehmen setzt die Technologie von JFE Steel hinsichtlich längsnahtgeschweißter Großrohre aus Qualitätsstahl, das Vertriebsnetz von MISI und den industriellen Fußabdruck von Senaat in Abu Dhabi wirksam ein.


Im Bild sind bei der Vertragsunterzeichnung v.l. Pinaki Chakraborty, Amit Swarnkar, Derek Michael Shah (Larsen & Toubro), Tadayuki Baba (Marubeni-Itochu Steel), Tariq Al Wahedi, Jamal Salem Al Dhaheri (Senaat) sowie Marcel Fasswald und Frank Lüth (SMS) zu sehen.


SMS group, Düsseldorf