14.05.2014

SMS group, Düsseldorf

SMS Siemag modernisiert CSP-Anlage bei JSW Steel

JSW Steel Ltd., einer der größten Stahlproduzenten Indiens, hat SMS Siemag den Auftrag zur umfassenden Modernisierung der 1998 von SMS gelieferten CSP-Anlage am Standort Dolvi, im Bundesstaat Maharashtra, erteilt. Wichtigstes Ziel ist die Erhöhung der Produktionskapazität von aktuell 3,0 Mio. auf mehr als 3,3 Mio. t/a. Die CSP-Anlage mit der Stranggießanlage Nr. 1 startete die Produktion im Jahr 1998 und war der CSP-Pionier in Indien. Im Jahr 2003 verdoppelte JSW die Produktion mit einer zweiten CSP-Stranggießanlage. JSW Dolvi hält mit einer Gießgeschwindigkeit von 8 m pro Minute im Durchschnitt – und dies über einen Monat lang - den Weltrekord im Schnellgießen.


Um das Ziel einer wirtschaftlichen Produktion von 3,3 Mio. t/a zu erreichen, werden diverse Veränderungen an der Stranggießanlage sowie eine umfassende Modernisierung der Elektrik und Automation am Walzwerk umgesetzt. „Die Modernisierungskonzepte von SMS Siemag geben uns die Möglichkeit, ohne großen Stillstand eine umfangreiche Optimierung unserer Anlage auf den neuesten Stand der Technik und Automation umsetzen zu können“, sagt Ashok Kumar Aggarwal, Jt. Chief Executive Officer (CEO) von JSW Steel Ltd.


Die Kapazitätssteigerung wird durch eine neue Strangführung und die Verlängerung des Gießstrangs Nr. 1 von derzeit 6 970 mm auf 9 420 m erreicht. Dazu wird die Gießbühne Nr. 1 auf das Niveau der Gießbühne Nr. 2 angehoben.


Bei der Anlage Nr. 1 wird die elektromechanische Oszillation ersetzt durch eine hydraulische Oszillation, mit dem gleichen Design und den gleichen Funktionen wie bei Anlage Nr. 2. Die neue Strangführung wird mit Liquid Core Reduction (LCR1) ausgestattet und so ebenfalls in der Lage sein, die Dicke flexibel einzustellen. Die Gießspiegelregelung (Mold Level Control) wird modernisiert und mit neuer Hydraulik sowie entsprechender Hardware versehen.


SMS Siemag hat für den Umbau der Mechanik und für die Modernisierung der Elektrik und Automation ein kundenspezifisches Konzept entwickelt, das auch auf andere Anlagen übertragbar ist.


Die Modernisierung der Elektrik und Automation beinhaltet Anpassungen und Ergänzungen in den Steuerungssystemen sowie die Integration der technologischen X-Pact-Systeme wie Gießspiegelregelung (Mold Level Control), hydraulische Kokillenoszillation (Hydraulic Mold Oscillation) und Anstellung der Biege- und Richt-treiber. Nach der Modernisierung wird die Anlage in erster Linie Hochqualitäts-Brammen aus niedriggekohlten (LC) und niedriglegierten HSLA-Stählen sowie Medium-Kohlenstoffstählen vergießen. Bei Brammendicken von 65 bis 50 mm ist die Anlage ausgelegt für eine Gießgeschwindigkeit von bis zu 7 m in der Minute.


Die vorhandene Elektrik und Automation im CSP-Walzwerks wird vollständig von SMS Siemag erneuert. Die Modernisierung, angefangen bei der Entzunderung über die sechs Fertiggerüste sowie die Kühlstrecke bis zu den beiden Unterflurhaspeln einschließlich des Bundtransports, wird in einer Stillstandszeit von nur 23 Tagen realisiert.


Zum Lieferumfang der X-Pact-Elektrik und -Automation gehören die Level-2-Regelsysteme mit Stichplanberechnung (PSC), Profil-, Kontur- und Planheitsregelung (PCFC) sowie Kühlstreckenregelung (CSC) und der Austausch der kompletten Level-1-Systeme inklusive der Technologischen Regelsystemen (TCS) und Basis Automation.


Neben dem Komplettaustausch der Anlagenautomation wird von SMS Siemag der Austausch der Hauptantriebsregelung unter Beibehaltung bestehender Leistungsteile durchgeführt. Hierzu zählen die Einbindung neuer Hilfssysteme sowie die Modernisierung der Niederspannungsantriebe durch den Austausch der Umrichtersysteme. Neben der Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit wird die Wartungsfreundlichkeit maßgeblich erhöht.


Die Inbetriebnahme ist für Frühjahr 2015 geplant.


SMS group, Düsseldorf