15.11.2013

SK Stiftung Kultur, Köln

Rund um die Hochofentechnik: Geschichte und Arbeitsalltag

Geschaffen für die Herstellung von flüssigem Roheisen, beeindrucken die Hochöfen durch ihr Volumen und ihre elementaren Formen ebenso wie durch ihre Materialität und Tonalität. Sie regen unsere Phantasie an, besitzen eine eigene Ästhetik und lassen zugleich weitreichende Ingenieurs- und Handwerkerleistungen erahnen, die die Hochofenwerke über Jahrzehnte immer wieder neu überholen und gestalten. Die SK Stiftung Kultur bietet am 21. November um 18 Uhr eine Führung durch die Ausstellung "Bernd und Hilla Becher - Hochofenwerke" unter technischem Aspekt an.


Das berühmte Fotografenpaar Bernd und Hilla Becher schuf seit den 1960er-Jahren bis hin zur Jahrtausendwende weltweit umfangreiche Bildreihen unterschiedlicher Hochofenwerke. Sie haben die Hochofenwerke via Großformatkamera betrachtetet und auf diese Weise so detailgenau abgebildet, dass die Anlagen auf ihren Fotografien visuell durchschritten werden können und die einzelnen Bauteile sich in Konstruktion und Funktion genau nachvollziehen lassen.


Adalbert Zirkler war langjähriger Mitarbeiter der ThyssenKrupp Steel AG und ist seit seiner Pensionierung freiberuflich im Besucher-Centrum der ThyssenKrupp Steel Europe AG in Duisburg-Bruckhausen tätig. Für seine Technikführung durch die Ausstellung "Bernd und Hilla Becher - Hochofenwerke " hat er einige Werkgruppen ausgewählt, anhand derer sich der Herstellungsprozess von Erz und Koks zu Roheisen und der anschließenden Weiterverarbeitung zu Stahl besonders gut verfolgen lassen.


Die Ausstellung "Bernd und Hilla Becher - Hochofenwerke" ist noch bis zum 26. Januar 2014 in der Photographischen Sammlung/SK Stiftung Kultur im Kölner Mediapark zu sehen. Sie stellt rd. 250 Schwarzweißaufnahmen von über 45 Hochofenwerken vor, die im Vergleich betrachtet werden können: Bildreihen und großformatige Einzelfotografien, die für die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur unter der Regie von Hilla Becher zusammengestellt bzw. auf Grundlage des originalen Negativarchivs neu abgezogen wurden.


Um Voranmeldung wird gebeten, Tel.: +49 221 88895-300, E-Mail: photographie@sk-kultur.de ,| Eintritt: 4,50 € (ermäßigt 2 €) + 2 € Führungsgebühr. Ort: Die Photographische Sammlung/SK Stiftung Kultur, Köln, Im Mediapark 7, Ausstellungsräume 1.OG (Treffpunkt an der Ausstellungskasse). Weitere Informationen zur Ausstellung finden Sie hier. Weiterer Termin: Donnerstag, 16. Januar 2014 um 18 Uhr.


SK Stiftung Kultur, Köln