23.06.2014

BvL Oberflächentechnik GmbH, Emsbüren

Reinigungsprozesse einfach überwachen und qualitätssicher steuern

Die Schwierigkeit bei der Steuerung von Reinigungsprozessen liegt in der ständigen Veränderung durch Schmutzeintrag und Chemieverbrauch. Mit der „Libelle“ Produktfamilie bietet BvL dem Anlagenbetreiber eine Rundum-Überwachung, eine einfache Steuerung und dadurch größte Qualitätssicherheit im Reinigungsprozess. Im Kern des Produktprogramms steht die Überwachung der Reinigerkonzentration, Badverschmutzung, Ölgehalt im Medium oder filmische Verunreinigung der Bauteiloberfläche. Die Ausgabe der Werte erfolgt über die Anlagensteuerung – anwenderorientiert mit konkreten Hinweisen für den Bediener.

 


Ein Automobilhersteller aus Baden-Württemberg rüstete dieses System für seine Durchlaufanlage nach. Es werden Getriebe- und Motorenteile gereinigt, für die es sehr wichtig ist, Sauberkeitsergebnisse in gleichbleibend hoher Qualität sicherzustellen. Seit Anfang des Jahres ist dort Libelle Cleaner Control im Einsatz, um den leicht alkalischen Reiniger zu überwachen. Ein Blick auf die Anzeige gibt die genaue Konzentration aus. Durch die konkrete Angabe der Nachdosiermenge in Litern ist es den Bedienern nun möglich, die Konzentrationsmenge dauerhaft auf 3 % zu halten. Vorteil für den Automobilhersteller ist die Prävention von Schäden durch Über- oder Unterkonzentration, sowie die Reduzierung von zeitaufwändigen Laborkontrollen, die ohnehin nur punktuell und stichprobenartig durchgeführt werden können.


Mit Libelle Fluid Control analysieren die Betreiber den Verschmutzungsgrad des Reinigungsbades und wollen den Badwechselzeitpunkt optimieren. Angezeigt und ausgewertet werden die Daten über Libelle Data Control, die die Ergebnisse auch dokumentiert und nachvollziehbar macht. So können einfach Rückschlüsse auf mögliche Fehlerquellen oder mangelhafte Produktionsbedingen geschlossen werden.



 


BvL Oberflächentechnik GmbH, Emsbüren