30.10.2013

Cluster Maschinenbau/Produktionstechnik c/o VDMA NRW, Düsseldorf

Rückschlag im September

Der Auftragseingang verzeichnete im September 2013 ein Minus von -33 % (bundesweit -6%). Das Inlandsgeschäft lag bei +/-0% (bundesweit +21 %). Bei der Auslandsnachfrage gab es ein Minus von -43 % (bundesweit -16 %) im Vergleich zum Vorjahresniveau. Der Dreimonatsvergleich Juli bis September 2013 zeigt ein Ergebnis von -13 % (bundesweit -1 %) zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum, bei den Inlandsaufträgen ein Minus von -6 % (bundesweit +11 %) und bei den Auslandsaufträgen von -16 % (bundesweit -7 %).


Die Gründe für diese Zahlen liegen vor allem im Vergleichsmonat des Vorjahres, der von volumenstarken Großaufträgen aus dem Nicht-Euroraum profitierte. Auch im aussagekräftigeren Dreimonatsvergleich wirken sich die negativen Septemberzahlen deutlich aus. „Aufgrund unserer Branchenstruktur sind wir in Nordrhein-Westfalen stark vom Großanlagenbau abhängig, sodass sich Bestellungen deutlich spürbar in unserem Gesamtergebnis niederschlagen und auch deutschlandweit wahrnehmbare Auswirkungen zeigen“, erklärt Hans-Jürgen Alt, Clustermanager ProduktionNRW. „Bereits letzten Monat hat das durch Sondereffekte geprägte Auslandsgeschäft die Augustergebnisse von NRW und Bund merklich beeinflusst. Die starken Ausschläge im Auslandsgeschäft der letzten Monate zeigen, dass die Zahlen nur bedingt aussagekräftig sind und nur sehr vorsichtig interpretiert werden können.“


Cluster Maschinenbau/Produktionstechnik c/o VDMA NRW, Düsseldorf