02.06.2014

PSI AG, Berlin

PSI und ArcelorMittal stärken Zusammenarbeit

Das PSI-Tochterunternehmen PSI Metals GmbH und ArcelorMittal haben einen Rahmenvertrag geschlossen, der die enge Zusammenarbeit im Hinblick auf den Einsatz von Produktionsmanagementlösungen definiert. Das Hauptziel des Vertrages sind die Standardisierung der Lizenz- und Wartungsbestimmungen aktueller und zukünftiger PSImetals-Lösungen innerhalb der ArcelorMittal-Gruppe sowie die Unterstützung bei der Vereinheitlichung der Produktionsmanagementlösungen der Gruppe. Dadurch sollen die Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership) bei ArcelorMittal reduziert werden. Der Vertrag wurde von ArcelorMittal Purchasing SAS im Namen aller ArcelorMittal Geschäftsbereiche und Tochtergesellschaften weltweit unterzeichnet.


Neben den allgemeinen Nutzungsvereinbarungen bietet der Rahmenvertrag einen Lizenzvertrag für eine flexiblere Nutzung der PSImetals-Lösungen und einen standardisierten und bedarfsgerechten Service-Level für die Wartung aller bestehenden und zukünftigen Anwendungen in der ArcelorMittal-Gruppe. Der Rahmenvertrag zielt darauf ab, die Produktionsmanagementprozesse und die Anwendungen der unterschiedlichen Geschäftsbereiche und Standorte zu harmonisieren. ArcelorMittal wird dazu detailliertes PSImetals-Know-how aufbauen, das die Entwicklung entsprechender interner Kompetenzzentren ermöglicht. Mittelfristig soll dies zu einer verstärkten Implementierung von PSImetals-Lösungen an den verschiedenen Standorten führen, die von ArcelorMittal selbst angepasst, in Betrieb genommen und gewartet werden können, um so durch eine unternehmensweite Harmonisierung langfristig Kosten zu senken.


PSI AG, Berlin