02/12/2013

Outokumpu, Espoo

Outokumpu kündigt umfassende Massnahmen zur Stärkung seiner Bilanz an

Outokumpu kündigte Pläne zur Verbesserung und Stärkung seiner Bilanz, zur Stabilisierung seiner Aktionärsstruktur und zur Veräußerung von Terni und VDM an. Outokumpu hat eine verbindliche Vereinbarung mit ThyssenKrupp unterzeichnet, nach der Outokumpu die von EU-Auflagen betroffenen Vermögenswerte in Terni und das VDM-Geschäft an ThyssenKrupp verkauft. Als Entgelt für diese Transaktion wird der Gesamtbetrag der Finanzforderung von ThyssenKrupp gegenüber Outokumpu zum Zeitpunkt des Transaktionsabschlusses gelöscht. Der Wert dieser Finanzforderung belief sich Ende September 2013 auf 1 269 Mio €.


Mit der Veräußerung von Terni sollen die Auflagen der Europäischen Kommission erfüllt werden. Von der Transaktion betroffen sind das Edelstahlwerk im italienischen Terni und alle damit verbundenen Betriebe (Acciai Speciali Terni, Terninox, Aspasiel, Tubificio di Terni und Societa delle Fucine) sowie die Outokumpu Service-Center in Deutschland (Willich), Spanien (Barcelona), der Türkei (Gebze) und Frankreich (Tours). Die Transaktion steht unter Vorbehalt der Genehmigung durch die Europäischen Kommission, mit der die Parteien die erforderlichen Gespräche aufgenommen haben. Zudem stellt diese Transaktion die endgültige Erfüllung aller Pflichten im Zusammenhang mit Auflagen dar, die zwischen Outokumpu und ThyssenKrupp bestehen.


Der Verkauf von VDM an ThyssenKrupp ist das Ergebnis einer eingehenden strategischen Überprüfung von VDM, die im Mai 2013 angekündigt worden war. Im Zuge der Transaktion wird Outokumpu das VDM-Geschäft an ThyssenKrupp veräußern und alle VDM-Betriebe werden mit ihren rd. 2 000 Mitarbeitern zu ThyssenKrupp wechseln. 2012 erwirtschaftete VDM einen Umsatz in Höhe von 1,3 Mrd. €.


Mit dem Verkauf von Terni und VDM wird die Nettoverschuldung von Outokumpu voraussichtlich um rd. 650 Mio. € und der Verschuldungsgrad um rd. 30 Prozentpunkte (auf Proforma-Basis) sinken; Ende des dritten Quartals 2013 belief sich der Verschuldungsgrad von Outokumpu auf 131,8%. Weiterhin sollen Bilanz und Liquidität durch eine geplante Bezugsrechtsemission, eine zusätzliche Finanzierung in Höhe von 500 Mio. € sowie Verlängerungen bestehender Darlehen und Kreditlinien gestärkt werden.


Die Aufsichtsräte von Outokumpu und ThyssenKrupp haben die Transaktion genehmigt und auch die vorrangigen Gläubiger und wichtigsten Aktionäre von Outokumpu unterstützen die Transaktion. Der Abschluss der Transaktion unterliegt noch den behördlichen Genehmigungen und üblichen Abschlussbedingungen, einschließlich der Zustimmung der Europäischen Kommission. Ferner unterliegt sie einem erfolgreichen Abschluss der Refinanzierungsmaßnahmen von Outokumpu, der Genehmigung der außerordentlichen Hauptversammlung von Outokumpu sowie der Zustimmung der betreffenden Kreditgeber von Outokumpu.


Outokumpu plant die außerordentliche Hauptversammlung für das erste Quartal 2014. Der Abschluss der Transaktion wird voraussichtlich im ersten Quartal 2014 stattfinden. Die geplante Bezugsrechtsemission in Höhe von 650 Mio. € soll unmittelbar nach dem Abschluss der Transaktion mit ThyssenKrupp durchgeführt werden. Bedingung für die unwiderruflichen Zusagen eines Teils der Outokumpu-Aktionäre und die Zeichnungserklärung von Outokumpu’s Hauptbanken ist unter anderem der Abschluss des Verkaufs der von den EU-Auflagen betroffenen Vermögenswerte in Terni und von VDM an ThyssenKrupp.


Outokumpu, Espoo