15.04.2014

VDM Metals GmbH, Werdohl

Outokumpu VDM firmiert zukünftig unter VDM Metals

Seit dem 1. März 2014 gehört die VDM wieder zum ThyssenKrupp Konzern. Nach der Eintragung in das Handelsregister des Amtsgerichts Iserlohn firmiert die Outokumpu VDM GmbH zukünftig unter dem Namen VDM Metals GmbH.


„Der Namensbestandteil Metals weist auf unsere Zugehörigkeit zur Metallbranche hin. Der Namensbestandteil VDM betont unsere Herkunft“, so Dr. Jürgen Olbrich, Vorsitzender der Geschäftsführung von VDM Metals. „Das Kürzel VDM steht für Vereinigte Deutsche Metallwerke. Im Laufe der letzten mehr als 80 Jahre hat sich unser Unternehmen zum wichtigsten Lieferanten von Nickellegierungen entwickelt. Seit der Übernahme der ThyssenKrupp Titanium sind wir einer der größten Anbieter von Hochleistungswerkstoffen. Bis heute sind wir tief in der Region verwurzelt. Die Marke VDM hat international einen hohen Bekanntheitsgrad und steht für qualitativ hochwertige korrosions- und hitzebeständige Hochleistungswerkstoffe.“


Für die Kunden des Herstellers von Nickellegierungen, Sonderedelstählen und Halbzeugen aus Zirkonium und Titan ändert sich außer dem Namen nichts, betont Olbrich: „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen weiterhin als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung. Auch finden bei VDM nach wie vor alle wichtigen Produktionsschritte in unseren Werken in Werdohl, Unna, Essen, Altena und Siegen sowie in unseren zwei Werken in den USA statt.“


Bei den im Ausland tätigen Tochtergesellschaften des Werdohler Unternehmens wird der Name VDM Metals durch den Landesnamen ergänzt. Als Hersteller metallischer Hochleistungswerkstoffe tritt VDM Metals somit weiterhin als rechtlich eigenständige Einheit am Markt auf. Innerhalb des ThyssenKrupp Konzerns ist das Unternehmen der Business Area Materials Services zugeordnet.


VDM Metals GmbH, Werdohl