02.04.2014

ProduktionNRW Cluster Maschinenbau/Produktionstechnik c/o VDMA NRW, Düsseldorf

Ohne Dynamik

Der Auftragseingang verzeichnete im Februar 2014 ein Minus von -5 % (bundesweit -4 %). Bei der Inlandsnachfrage gab es ein Plus von +10 % (bundesweit -6 %). Das Auslandsgeschäft lag bei -12 % (bundesweit -3 %) im Vergleich zum Vorjahresniveau. Der Dreimonatsvergleich Dezember 2013 bis Februar 2014 zeigt ein Ergebnis von -2 % (bundesweit -1 %) zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum, bei den Inlandsaufträgen ein Plus von +3 % (bundesweit -5 %) und bei den Auslandsaufträgen von -5 % (bundesweit +/-0 %). In Nordrhein-Westfalen liegt die Nachfrage aus dem Euro-Raum bei +15 % (bundesweit -7), während die Auslandsaufträge aus den Nicht-Euro-Ländern mit -11 % (bundesweit +2) schwächeln.


„Die Auftragseingänge zeigen sich weiterhin ohne Dynamik“, erklärt Hans-Jürgen Alt, Clustermanager ProduktionNRW. „Die Risiken für die Weltwirtschaft sind in den letzten Wochen eher größer als kleiner geworden. Im Fokus der Debatte stehen neben der Bewältigung der EU-Schuldenkrise, den Problemen zahlreicher Schwellenländer und den weiterhin ungelösten Konflikte im Nahen Osten, die bisher nicht seriös abschätzbaren Auswirkungen der Krim-Krise. Trotzdem gehen wir davon aus, dass die Konjunktur im Verlauf des Jahres leicht Fahrt aufnimmt und sich im Zuge dieser wirtschaftlichen Belebung der aufgelaufene Investitionsstau aufzulösen beginnt.“


ProduktionNRW Cluster Maschinenbau/Produktionstechnik c/o VDMA NRW, Düsseldorf