29.02.2016

SGL Carbon SE, Wiesbaden

Niedrigere Ertragsaussichten im Grafitelektrodengeschäft

Die SGL Carbon SE ist gemäß den internationalen Rechnungslegungsstandards (IAS 36) verpflichtet, regelmäßig und auch anlassbezogen Werthaltigkeitsprüfungen durchzuführen. Im Rahmen der Erstellung des Jahresabschlusses 2015 hat die SGL Carbon SE im Konzernabschluss einen Wertberichtigungsbedarf auf Sachanlagen und sonstige immaterielle Vermögenswerte im Berichtssegment Performance Products von ca. 75 bis 85 Mio. € identifiziert. Die Wertberichtigungen betreffen ausschließlich das Grafitelektrodengeschäft.


Grund für diese im Konzernabschluss zum 31. Dezember 2015 zu erfassenden und nicht zahlungswirksamen Wertberichtigungen sind insbesondere gegenüber dem Vorjahr verschlechterte Erwartungen bezüglich der Preisentwicklungen für Grafitelektroden im Planungszeitraum.


In Verbindung mit den oben erläuterten Wertberichtigungen, den bereits bekannten Restrukturierungsaufwendungen in einer Größenordnung von 80 bis 85 Mio. € (im Wesentlichen verursacht durch die angekündigte Werksschließung in Frankfurt-Griesheim) sowie den Verlusten der mittlerweile veräußerten Aerostructures-Aktivitäten der Hitco in Höhe von ca. 85 bis 95 Mio. € dürfte sich der Konzernfehlbetrag 2015 der SGL Carbon SE in einer Größenordnung von 275 bis 295 Mio. € (2014: Konzernfehlbetrag von 247 Mio. €) bewegen.


Die Ergebnisprognose für die Entwicklung des Konzern-EBIT vor Sondereinflüssen 2015 (deutliche Steigerung gegenüber 2014) hat unverändert Bestand. Diesen erwartet das Unternehmen in einer Bandbreite von 30 bis 35 Mio. € (2014: 3 Mio. €).


SGL Carbon SE, Wiesbaden