25.06.2014

Schuler AG, Göppingen

Neues Bohrwerk eingeweiht

Schuler hat in Erfurt ein neues Großbohrwerk in Betrieb genommen. Mit einem Volumen von über sechs Millionen Euro ist es die bislang größte Einzelinvestition des Konzerns am thüringischen Standort. „Damit unterstreichen wir die Bedeutung von Erfurt als Kompetenzzentrum für unsere Großpressen in Europa“, erklärte Schuler-Produktionsvorstand Dr. Peter Jost bei der offiziellen Feier vor Vertretern der Stadt und rund 150 Führungskräften des Konzerns. Diese waren zu einer internationalen Tagung in die Landeshauptstadt gekommen.


Die Abmessungen des neuen Bohrwerkes sind beeindruckend: Es ist 26 m lang und 6 m hoch. Sein Fundament besteht aus 1.800 m3 Beton, was einer Ladung von 200 Betonmischern entspricht. Nicht minder eindrucksvoll sind die Leistungsdaten des neuen Bearbeitungszentrums mit seinen insgesamt 300 Werkzeugen: Es bohrt und fräst bis zu 120 t schwere Großbauteile mit dem 50-fachen Drehmoment eines durchschnittlichen Pkw-Motors. Während ein Teil  bearbeitet wird, lässt sich auf dem zweiten Bearbeitungstisch ein anderes zur Fertigung vorbereiten. „Diese Großinvestition steigert unsere Produktivität deutlich und erhöht die Wettbewerbsfähigkeit unseres Standortes“, sagte Werkleiter Maximilian Brändle. In Erfurt beschäftigt der Pressenbauer rund 700 Mitarbeiter.


Schuler AG, Göppingen