20.11.2013

VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH, Berlin

Neuer Ressourcencheck offenbart Einsparpotenziale

Tiefziehen ist eine wichtige Methode der Metallverarbeitung. Von der Produktgestaltung bis zum Schmierstoffeinsatz gibt es Optimierungsmöglichkeiten an vielen Stellen dieses Umformverfahrens. Um Unternehmen aus der Metall verarbeitenden Branche zu zeigen, wo im Tiefziehprozess Material oder Energie eingespart werden könnte, hat das VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) einen neuen Ressourcencheck entwickelt. Dabei handelt es sich um einen kurzen, strukturierten Fragebogen, der nach dem „Ampelprinzip“ – Grün für geringes bis hin zu Rot für großes Effizienzpotenzial – ausgewertet wird. Ausgehend von diesen Ergebnissen bekommen Nutzer anschließend Anregungen und weiterführende Informationen über Möglichkeiten, wie sich der Material- und Energieverbrauch senken ließen.


Darüber hinaus wurde das Informationsangebot des VDI ZRE ergänzt: Hierfür wurde der aktuelle Wissensstand zu Ressourceneffizienz beim Tiefziehverfahren anhand einer Prozesskette zusammengefasst und visualisiert. Damit können sich Betriebe für jeden Prozessschritt einen Überblick über ressourceneffiziente Technik und innovative Projekte verschaffen.


Das VDI ZRE bietet auch Ressourcenchecks und Prozesskettensystematisierungen für viele andere Technologiebereiche wie beispielsweise die Gießereitechnik oder die spanende Bearbeitung an. Sämtliche vom VDI ZRE entwickelten Instrumente zum Thema Ressourceneffizienz sind kostenfrei.


VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH, Berlin