22.11.2013

Grundfos GmbH, Erkrath

Neue Druckerhöhungsanlage Grundfos Hydro Multi-E

Mit der Druckerhöhungsanlage Hydro Multi-E setzt die Grundfos GmbH einen Maßstab hinsichtlich Betriebskosten, Verfügbarkeit und Bedienungskomfort: Als Standard kommen hocheffiziente drehzahlgestellte Motoren (Effizienzklasse IE4 gemäß IEC TS 60034-31 Ed.1) zum Einsatz; das Multi-Master-System bietet eine doppelte Steuerungsredundanz. Mit Grundfos GO verfügt der Betreiber über eine ebenso einfache wie komfortable Fernbedienung. Mit einer Leistung bis 140 m3/h und 150 m Förderhöhe ist diese Druckerhöhungsanlage (DEA) für eine Vielzahl von Anwendungen nutzbar. Da alle medienberührten Bauteile der Pumpen und auch der Rohrverteiler aus korrosionsfestem Edelstahl gefertigt sind, können diese DEA auch leicht aggressive Wässer fördern. Bei stark schwankenden Abnahmeprofilen wird die Fördermenge auf bis zu vier Pumpen verteilt (das minimiert die Betriebskosten). Hydro Multi-E sind wahlweise mit mehrstufigen horizontalen Pumpen der Baureihe CME-I oder mit mehrstufigen vertikalen Pumpen der Baureihe CRIE verfügbar.


Während andere Pumpenhersteller hocheffiziente Antriebslösungen zum Teil für einen deutlichen Mehrpreis anbieten, bietet Grundfos solche Motoren nach eigenen Angaben als Standard an. So sind Hydro Multi-E bis zu einer Antriebsleistung von 2,2 kW mit Motoren ausgerüstet, die die Wirkungsgradanforderungen der Effizienzklasse IE4 (gemäß IEC TS 60034-31 Ed. 1) übertreffen. Da derzeit seitens der EU-Ökodesign-Richtlinie erst die Effizienzklasse IE2 gefordert ist, ist die Hydro Multi-E hinsichtlich ihrer Energieeffizienz Jahre voraus.


Speziell im unteren Leistungsbereich erreicht der MGE-Motor beeindruckende Wirkungsgrad-Vorteile (Tab. 2). Auch bei Teillast zeigen die neuen Motoren einen z.T. höheren Wirkungsgrad als bei Volllast. Das ist optimal, da diese Motoren durch die Drehzahlstellung hauptsächlich im Teillastbereich betrieben werden.

 


Grundfos GmbH, Erkrath