01.07.2014

ThyssenKrupp AG, Essen

Mitarbeiter spenden rd. 200 000 für Taifunopfer auf den Philippinen

Die Mitarbeiter der ThyssenKrupp AG und der Konzern selbst spenden rd. 200 000 € für die Opfer des Taifuns Haiyan auf den Philippinen. Auf Initiative der ThyssenKrupp AG, die selbst 50 000 € spendete, wurde die Mitarbeiter-Spendenaktion am 18. November 2013 ins Leben gerufen. Die knapp 200 000 € gingen an die Kindernothilfe e.V. "Ich bin stolz, dass unsere Mitarbeiter mit der Sammelaktion ein großes Herz bewiesen haben. Wir hoffen, dass mit dem Beitrag einige Leiden gemildert werden können", sagte Oliver Burkhard, Arbeitsdirektor der ThyssenKrupp AG.


Mit den Spenden werden vor allem Kinder, Schwangere und Mütter unterstützt. So konnte etwa in fünf Mutter-Kind-Zentren medizinische Erstversorgung geleistet werden. Durch die Verteilung von Nahrungsmitteln und Zusatznahrung konnte akute Mangelernährung bekämpft und der Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Anlagen sichergestellt werden. Extra ausgebildete Helfer kümmerten sich außerdem darum, dass Mütter und Kinder in Gruppen- und Einzeltherapien die schrecklichen Erlebnisse verarbeiten konnten. Taifun Haiyan, der am 8. November 2013 die Philippinen überzog, gilt als einer der schwersten Taifune und hat bis zu 80 % der Infrastruktur zerstört.


ThyssenKrupp AG, Essen