16/04/2015

© Verlag Stahleisen GmbH

Mit Arbeitsschutz die Zukunft sichern

Ein ausgezeichneter Arbeitsschutz steigert die Attraktivität von Unternehmen als potenzielle Arbeitgeber und ist deswegen ein wichtiger Faktor im Wettbewerb um gut qualifizierte Nachwuchskräfte geworden. Auch aus diesem Grund strebte die Friedr. Lohmann GmbH aus Witten die Auszeichnung mit dem Gütesiegel „Sicher mit System“ der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) an.


„Mit einer guten Arbeitssicherheit kann man als Arbeitgeber bei derzeitigen und künftigen Beschäftigten punkten. Deswegen wollen wir bei diesem wichtigen Thema immer besser werden. Dafür haben wir ein professionelles Arbeitsschutzmanagementsystem eingeführt. Jetzt erfassen und prüfen wir die Ideen und Anregungen unserer Beschäftigten für mehr Arbeitssicherheit systematisch und setzen sie dann kurzfristig um. Die Sicherheit unserer Beschäftigten bei der Arbeit ist für uns von besonderer Bedeutung und leistet einen wichtigen Beitrag zum Geschäftserfolg unserer Firma. Arbeitssicherheit ist dabei gleichrangiges Unternehmensziel neben der Qualität unserer Erzeugnisse und dem wirtschaftlichen Erfolg“, sagt Geschäftsführer Friedrich Lohmann-Voß.

Die Einführung des Arbeitsschutzmanagementsystems fand im Zuge eines rund einjährigen Beratungsprozesses statt. BGHM-Experten spürten in diesem Zeitraum gemeinsam mit Führungskräften, der Fachkraft für Arbeitssicherheit und Beschäftigten im Unternehmen Optimierungspotenzial beim Arbeitsschutz auf. Durch die systematische Erfassung und Prüfung wird jetzt jeder Verbesserungsvorschlag aufgegriffen und bearbeitet. Kommt es zur Umsetzung, so wird diese ebenfalls kontrolliert sowie die Wirksamkeit der Maßnahme dokumentiert. „Dank der fundierten Beratung und guten Zusammenarbeit mit den BGHM-Experten konnten wir unser Arbeitsschutzmanagementsystem optimal in unsere Betriebsabläufe integrieren“, freut sich Roland Müller, Fachkraft für Arbeitssicherheit der Friedr. Lohmann GmbH.

Das Gütesiegel überreichte Alfred Römgens als zuständige Auf-sichtsperson vom BGHM-Präventionsdienst Dortmund. Er stellt fest: „Erfolgreich begutachtete Betriebe verzeichnen meist eine höhere Zufriedenheit der Beschäftigten, ein besseres Betriebsklima sowie einen Rückgang von krankheitsbedingten Fehlzeiten. Damit heben sich diese Betriebe positiv von Wettbewerbern ab. Ein klarer Vorteil bei der Suche nach qualifiziertem Fachkräftenachwuchs für diese Unternehmen.“

Die Friedr. Lohmann GmbH hat das neue System bereits so gut im Betriebsablauf verankert, dass sie das Gütesiegel bereits nach der ersten Begutachtung erhält.

Im Rahmen ihrer gesetzlichen Aufgaben – Prävention, Rehabilitation und Entschädigung – ist die BGHM zentralen Werten verpflichtet: der Sicherheit und Gesundheit ihrer Versicherten sowie der Existenzsicherung ihrer Mitgliedsunter-nehmen durch Haftungsablösung bei Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. In diesem Sinne übernimmt die BGHM als ein Träger der gesetzlichen Unfallversicherung bundesweit den Versicherungsschutz von über 4,5 Mio. Beschäftigten in den mehr als 213 000 Betrieben der Branchen Holz und Metall.

www.lohmann-stahl.de


 


© Verlag Stahleisen GmbH