07/03/2014

Friedrich Remmert GmbH, Löhne

Mehr Platz. Effizientere Prozesse. Deutlich mehr Produktivität.

Steigende Auftragszahlen, sinkende Losgrößen und eine hohe Fertigungstiefe – um diesen Anforderungen gerecht zu werden, bedarf es optimal aufeinander abgestimmter Prozessabläufe. Hinter jedem erfolgreichen Fertigungsbetrieb steht daher zwangsläufig ein leistungsstarkes Lagersystem. So auch bei der Veyhl GmbH. Um schneller, flexibler und effizienter fertigen zu können, integrierte das Unternehmen ein Brückenlager der Friedrich Remmert GmbH. Mit Erfolg: Die Lagerfläche wurde um 65 % reduziert, die Zugriffszeiten auf das Material um 70 % verkürzt und die Maschinenauslastung um 30 % gesteigert.


Ein Schreibtisch ist mehr als nur ein Tisch – zumindest für die Veyhl GmbH. Das Unternehmen aus Neuweiler im Schwarzwald hat sich auf die Herstellung von hochmodernen Büromöbeln spezialisiert. Neben seinen eigenen Produkten entwickelt und fertigt Veyhl außerdem Systeme für Anbieter der internationalen Büromöbelindustrie. Die Anforderungen an die Produktion sind daher vielfältig. Täglich muss eine Vielzahl von kundenspezifischen Aufträgen mit immer kleiner werdenden Losgrößen innerhalb kürzester Zeit bearbeitet werden. In seinem Langgutbereich lagert Veyhl daher stets große Mengen an unterschiedlichsten Profilen aus Aluminium, Edelstahl und Baustahl. Bisher wurden diese teilweise getrennt von den Bearbeitungsmaschinen in zwei Hallen am Boden und in Stahlregalen bevorratet. Werkstoffe mussten oft erst gesucht und umgelagert werden, bevor sie an den Maschinen bereitgestellt werden konnten – hohe Stillstandzeiten waren die Folge. Um die Prozesse effizienter zu gestalten, entschied sich Veyhl, seinen Langgutbereich umzustrukturieren und in diesem Zuge maßgeblich zu erweitern.


Die Veyhl-Idee: Der Büromöbelhersteller sah vor, eine neue Halle für die Langgutlagerung und -fertigung zu errichten. Außerdem plante das Unternehmen, ein Automatiklager zu integrieren, um das Materialhandling zu vereinfachen und die Produktivität seiner Maschinen zu steigern. Veyhl suchte daher nach einem erfahrenen und geeigneten Partner. In der engeren Wahl war u. a. die Friedrich Remmert GmbH – einer der führenden Hersteller von Lagersystemen für Langgüter und Bleche. Mit seinem leistungsstarken und zukunftssicheren Brückenlager begeisterte Remmert Veyhl bereits nach kurzer Zeit und setzte sich damit gegen seine Mitbewerber durch. „Wir hatten ganz klare Auswahlkriterien“, erklärt Christian Fritz, Teamleiter bei Veyhl. „Eine zentrale Rolle spielte natürlich die Leistungsfähigkeit des Lagers. Darüber hinaus haben wir aber auch Aspekte wie die verarbeitete Qualität des Stahlbaus, das Preis-Leistungs-Verhältnis und die Service-Verfügbarkeit begutachtet. Ein wichtiger Punkt war außerdem die Lagersoftware, da sie die wesentliche Schnittstelle zwischen Lager und Mitarbeiter ist. Remmert lag in all diesen Punkten vorn.“


Auch die Besuche bei bestehenden Remmert-Kunden überzeugten Veyhl von dem Lagerexperten. Hier konnte sich das Unternehmen nicht nur ein Bild von dem Brückenlager im tagtäglichen Einsatz machen, sondern sich auch selbst davon überzeugen, wie zufrieden die Anwender mit den Systemen und der Betreuung durch Remmert sind. „Bei uns stehen die Kunden und ihre Bedürfnisse im Mittelpunkt“, erzählt Matthias Remmert, Geschäftsführer der Friedrich Remmert GmbH. „Wir analysieren ganz genau, was sie benötigen, und entwickeln auf dieser Basis ein individuelles Lagerkonzept. So stellen wir sicher, dass keiner unserer Kunden ein Standardsystem bekommt, sondern eine Lagerlösung, die perfekt auf seine Bedürfnisse und Vorstellungen zugeschnitten ist.“


Friedrich Remmert GmbH, Löhne