20.01.2014

Demat GmbH / EuroMold, Frankfurt / Main

Mehr Besucher und steigende Internationalität

Die EuroMold 2013präsentierte anlässlich ihres 20-jährigen Jubiläums vom 3. - 6. Dezember 2013 ein umfassendes Abbild der gesamten Prozesskette industrieller Produktentwicklung. Die Besucherzahl lag dieses Jahr mit 58 673 Besuchern aus 83 Ländern über den Werten der vergangenen fünf Jahre. Dabei kamen insgesamt 38 593 (66%) Besucher aus Deutschland sowie 20 080 (34%) aus dem Ausland. Die meisten ausländischen Gäste waren aus Italien (7,4%), Frankreich (6,4%), der Türkei (6,3%) und der Schweiz (5,9%). Erstmalig durfte die Messe auch Besucher aus Japan und Finnland begrüßen.


Insgesamt setzten sich die Messebesucher aus Abteilungs- und Entwicklungsleitern (24%), Inhabern/ Geschäftsführern (21%), Facharbeitern (18%), Meistern (11%), Produktionsleitern (9%) sowie Vertriebsleitern (5,5%) und Betriebsleitern (4%) zusammen.


Im Branchenvergleich konnte der größte Teil der Besucher der Automobilindustrie (34 %) zugerechnet werden, gefolgt vom Maschinenbau (26%), der Elektro- und Elektronikindustrie (11%) sowie der Medizintechnik (10%). Außerdem kamen die Besucher aus den Bereichen Haushaltsgeräte (8%), Konsumgüter (7%), Luft- und Raumfahrt (6%) sowie Anlagen- und Apparatebau (5%) und Verpackung (5%).


Die Zahl der Aussteller konnte mit 1 056 aus 37 verschiedenen Ländern im Vergleich zum Vorjahr auf hohem Niveau gehalten werden. Auch der Anteil der internationalen Aussteller von 36,2 auf 40,8% stieg im Vergleich zum Vorjahr an. Nach Industriebereichen unterteilt, stellten größtenteils Unternehmen aus den Bereichen Werkzeug- und Formenbau (28%), Rapid Prototyping und Tooling / Generative Fertigung (11%), Modell- und Prototypenbau (11%), Werkzeugmaschinen (7%) und Software (6%) ihre Neuigkeiten aus.


Die vielfältigen Themenforen boten ihren Besuchern mehr als 120 hochkarätige Referenten und interessante Vorträge. Die internationale Terry Wohlers Konferenz zum Thema „Business and Investment Opportunities in Additive Manufacturing and 3D Printing“ war eine eintägige Konferenz. Das zweitägige Werkstoff Forum behandelte die Themen Generative Fertigung in Bezug auf verschiedene Materialien und Herstellungsweisen. Es gab Wissenschaftlern und Entwicklern sowie den Produzenten und Designern additiver Techniken die Gelegenheit, Neuigkeiten und Entwicklungen zu präsentieren. Das Fabmaker Expertenforum behandelte Auswirkungen und Chancen additiver Fertigungsverfahren und endete mit einer Podiumsdiskussion. Das Leichtbau Forum zeigte die neuesten Trends im Bereich Werkzeug- und Formenbau für Faserverbundanwendungen. Das design+engineering Forum, das sich umfänglich mit den Themen Virtuelle Realität und Simulation, Rapid Prototyping und Industriedesign befasste, fand an 4 Tagen statt und umfasste 40 Vorträge.


Die EuroMold 2014 findet vom 25. – 28. November 2014 auf dem Messegelände Frankfurt am Main statt. Weitere Informationen unter: http://www.euromold.com/ .


Demat GmbH / EuroMold, Frankfurt / Main