14.01.2014

ProduktionNRW Cluster Maschinenbau/Produktionstechnik c/o VDMA NRW, Düsseldorf

Maschinenbau NRW bleibt kraftlos

Der Auftragseingang verzeichnete im November 2013 ein Minus von -2 % (bundesweit +7 %). Bei der Inlandsnachfrage gab es ein Minus von -6 % (bundesweit -1 %). Das Auslandsgeschäft lag bei +/- 0 % (bundesweit +12 %) im Vergleich zum Vorjahresniveau.


Der Dreimonatsvergleich September bis November 2013 zeigt ein Ergebnis von -15 % (bundesweit -3 %) zum vergleichbaren Vorjahreszeitraum, bei den Inlandsaufträgen ein Minus von -4 % (bundesweit +5 %) und bei den Auslandsaufträgen von -20 % (bundesweit -7 %).


Der Dreimonatsvergleich zeigt sich extrem schwach, und das dürftige Auslandsgeschäft – vor allem aus den Nicht-Europartnerländern – drückt die Gesamtzahlen erheblich. Der einzige Lichtblick sind die Orders aus den Partnerländern des Euroraumes, die im November bei +15 % lagen.


„In den vergangenen Monaten hat der Maschinenbau in Nordrhein-Westfalen eine deutliche Abkühlung erfahren“, erklärt Hans-Jürgen Alt, Clustermanager ProduktionNRW. „Die schwachen Zahlen des Auftragseingangs werden sich vor allem in den ersten Monaten dieses Jahres auch im Umsatz niederschlagen.“


ProduktionNRW Cluster Maschinenbau/Produktionstechnik c/o VDMA NRW, Düsseldorf