25.02.2014

Gillhof-Kaltwalzprofile GmbH & Co, Alzenau

Lichtbandsystem für neues Zalando-Lager

Das neue Versandlager des Online-Kaufhauses Zalando in Mönchengladbach wird durch ein eigens entwickeltes hochmodernes Lichtbandsystem ausgeleuchtet. Mitentwickelt hat dieses der unterfränkische Profilhersteller Gillhof. Das Unternehmen ist spezialisiert auf kaltgewalzte Profile im Bereich der Lichttechnik und produziert Reflektoren und Lichtbandprofile. Gemeinsam mit dem Auftragnehmer Licht Minus Strom GmbH aus Nürnberg und den Unternehmen  KEC - Kretschmer Energie-Consulting GmbH  aus Peine sowie KARA Licht- und Energiemanagement GmbH aus Pfedelbach entwickelte Gillhof die Profile für ein rund 60.000 m langes Lichtbandsystem mit automatischer Steuerung, das im rund 70.000 m² großen neu errichteten Versandlager in Mönchengladbach installiert wurde. Der Betrieb des Lagers startete im Oktober; bis zu 1.000 Jobs sollen dort geschaffen werden.


Gillhof-Chef Robert Emberger dazu: „Der Zuschlag für dieses große Projekt bestätigt uns, dass wir mit unserer Positionierung als Spezialist für hoch anspruchsvolle Musterlösungen und Kleinserien richtig liegen.“  Von Edelstahl bis hin zu NE-Metallen werden nahezu alle Metallsorten eingesetzt und verarbeitet. Dabei bietet Gillhof Profillängen ab 40 mm an. Diese Längen sind für die meisten Profilierer nicht profitabel. 80 % der produzierten Profile von Gillhof liegen bei Längen zwischen 500 mm und 2000 mm.“ Die Fertigungsmöglichkeiten von Gillhof erlauben bei der Konzeption von Standard- und Sonderprofilen Bandbreiten von 10 mm bis 850 mm und Bandstärken von 0,3 mm bis 2,5 mm, selbst 0,1 mm Edelstahl wurde schon verarbeitet. Dabei sind Längentoleranzen von +/- 0,2 mm kein Problem, noch geringere Toleranzen in der Regel machbar.


Seit August kommt eine hochmoderne Stanze zum Einsatz, die mit einer Produktionsgeschwindigkeit von bis zu 80 m/min Lochbilder erzeugt. „Damit haben wir nicht nur unsere Produktionskapazitäten gesteigert“, erklärt Emberger. „Darüber hinaus haben wir vier neue Profile komplett entwickelt.“ Dies sind ein Kabelträger und ein Verbinder für ein neu entwickeltes Lichtbandsystem, ein Reflektorprofil für Langfeldleuchten sowie ein Trägerprofil. Neben den herkömmlichen Reflektoren für die Leuchtenindustrie produziert Gillhof Reflektoren für Kollektoren der Solarthermiebranche, die schon seit über 10 Jahren im Programm sind.


Gillhof kommt dabei das Know-how des Mutterunternehmens Gebhardt-Stahl zugute. Das Alzenauer Unternehmen war vom Kaltwalzspezialisten Gebhardt-Stahl 2011 übernommen worden. Das westfälische Unternehmen Gebhardt-Stahl zählt mit rund 1.500 Kunden im In- und Ausland und einem Jahresumsatz von 73 Mill. €  zu den Großen der Branche und liefert Verstärkungsprofile für den Kunststofffensterbau sowie Luftkanalprofile.


Gillhof-Kaltwalzprofile GmbH & Co, Alzenau