30.04.2015

Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), Frankfurt am Main

Leichte Belebung im ersten Quartal

Der Auftragseingang im Maschinen- und Anlagenbau in Deutschland lag im März 2015 um real 4 % über dem Vorjahresniveau. Das Inlandsgeschäft legte leicht um 1 % zu, die Bestellungen aus dem Ausland stiegen dagegen kräftiger um 6 % an, teilte der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) am Mittwoch in Frankfurt mit. In dem von kurzfristigen Schwankungen weniger beeinflussten Dreimonatsvergleich Januar 2015 bis März 2015 stiegen der Bestellungen im Vorjahresvergleich um 2 %. Der Auftragseingang aus dem Inland gab dabei um 2 % nach, die Orders aus dem Ausland legten dagegen um 3 % zu.


"Im März gab das Ausland abermals den Takt an. Die Inlandsorders konnten dagegen ihr Vorjahresniveau nur leicht übertreffen. Die Investitionsgüterkonjunktur kommt weltweit offenbar nur mühsam voran. Auch der niedrige Wechselkurs des Euro zeigt bislang kaum Wirkung. Ein echter Aufschwung sieht anders aus", kommentierte der VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers die Bilanz des ersten Quartals.  Allerdings gibt es auch Impulse aus der Weltkonjunktur, von denen der Maschinenbau profitieren sollte. "Das billige Öl ist Schmierstoff für die Weltkonjunktur, da es Investitionen zum Beispiel in vielen Schwellenländern auslösen könnte", sagte Wiechers.


Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), Frankfurt am Main