27.11.2013

Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Essen

Krupp und der Maler Heinrich Kley bis April 2014 verlängert

Seit dem 20. April dieses Jahres gibt die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung mit der Ausstellung „Faszination Industrie – Krupp und der Maler Heinrich Kley“ in der Villa Hügel Einblicke in das Werk des vor 150 Jahren geborenen Künstlers. Kley war zu Beginn des 20. Jahrhunderts einer der gefragtesten und renommiertesten Zeichner Deutschlands. Von 1901 an wandte er sich im Auftrag der Firma Krupp dem Industrieleben zu. Aus Studien in der Gussstahlfabrik in Essen gingen qualitätvolle Kunstwerke hervor, die das Geschehen in den Werkshallen atmosphärisch dicht einfingen.


 


Die Kabinettausstellung in zwei Räumen der Villa Hügel präsentiert als zentrales Werk das bisher verschollen geglaubte Hauptwerk Heinrich Kleys, das großformatige Ölgemälde „Tiegelstahlguss bei Krupp“. Daneben sind aus dem Bestand des Historischen Archivs Krupp Aquarelle, Zeichnungen und Ölskizzen von Kley zu entdecken, aber auch Fotografien und historische Filmszenen. Die Ausstellung bietet so aufschlussreiche Einblicke in das Industrieleben des frühen 20. Jahrhunderts.


Die Ausstellung, die ursprünglich bis zum 30. November laufen sollte, wird nun bis zum 27. April 2014 verlängert. Sie ist von Dienstag bis Sonntag, 10 bis 18 Uhr, geöffnet. In der Zeit vom 23. Dezember 2013 bis einschließlich 5. Januar 2014 ist die Villa Hügel wegen Reinigungs- und Reparaturarbeiten geschlossen.


Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung, Essen