30.03.2016

ifo Institut, München

Kredithürde steigt merklich

Die Kredithürde für die gewerbliche Wirtschaft ist im März von 14,5 auf 15,2 % gestiegen. Dies war der stärkste Anstieg seit Juni 2014. Er war zurückzuführen auf den Handel, während die Industrie wieder von einem leichteren Zugang zu Krediten berichtete. Für die deutsche Wirtschaft bleibt die Finanzierung mit Krediten aber weiterhin kein Problem. Die neuerliche Zinssenkung der Europäischen Zentralbank hat keinen sichtbaren Einfluss auf die hiesigen Märkte für Unternehmenskredite.


Nach dem starken Anstieg in Vormonat sank die Kredithürde im verarbeitenden Gewerbe mit 12,7 % nahezu wieder auf das Niveau vom Januar. In allen drei Größenklassen verbesserten sich die Rahmenbedingungen. Am stärksten gab die Kredithürde bei den Großunternehmen nach. Im Bauhauptgewerbe blieben die Finanzierungsbedingungen unverändert. Im Handel stieg die Kredithürde um 2,4 Prozentpunkte auf 16,8 %. Dies war der stärkste Anstieg seit Juli 2012.


ifo Institut, München